Produkte
03/28/2019

Apple entschuldigt sich für anhaltende Tastatur-Probleme bei Macbooks

Seit Apple 2015 eine neue Macbook-Tastatur einführte, reißen die Beschwerden nicht ab.

So positiv das schicke Design des überarbeiteten Macbooks im Jahr 2015 aufgenommen wurde - die völlig neue "Butterfly"-Technologie, durch die das flache Design überhaupt erst möglich wurde, stieß auf wenig Gegenliebe. Immer wieder berichteten Apple-User, dass einzelne Buchstaben ohne ersichtlichen Grund nicht mehr reagierten oder hängenblieben. Aber auch das laute Klicken der Tastatur und die veränderte Haptik störte viele.

Drei Versionen in drei Jahren

Immer wieder musste Apple Probleme einräumen und viele Geräte komplett tauschen, selbst wenn nur eine einzelne Taste Probleme bereitete. Bereits im Herbst 2016 folgte eine zweite, angeblich verbesserte Version, der bereits 2018 nach weiteren Problemen die bereits dritte Keyboard-Generation bei einem neuen Macbook Pro und dem neuen Macbook Air folgten.

Doch offenbar hat auch die dritte Tastaturgeneration erneut mit den selben Problemen zu kämpfen. Das räumt nun auch Apple ein. In einem Statement gegenüber dem Wall Street Journal entschuldigte sich der Konzern nun dafür, dass "eine geringe Anzahl an Usern Probleme mit ihren Butterfly-Keyboards der dritten Generation haben." Der Großteil der Macbook-Nutzer sei aber mit der Tastatur zufrieden, wird ein Apple-Sprecher zitiert. Wer Probleme habe, solle den Kundenservice kontaktieren.