© REUTERS

Produkte

Siri klingt auf Deutsch jetzt anders

Wer Apples Sprachassistentin Siri häufig verwendet, könnte bereits bemerkt haben, dass die mehr oder weniger freundliche Stimme nun ein wenig anders klingt. Tatsächlich dürfte Apple jetzt endlich auch bei den beiden deutschen Stimmen umgesetzt haben, was Software-Chef Craig Federighi bereits bei der Präsentation von iOS 11 im Juni 2017 (!) ankündigte -  dass Siri künftig mittels Machine Learning menschlicher und natürlicher klingen soll.

Alte und neue Stimme hörbar

Dass die beiden deutschen Siri-Stimmen bereits seit Mittwoch verändert klingen, war zunächst dem Blog iphone-ticker.de aufgefallen. Das Update dürfte ohne Benachrichtigung serverbasiert ausgeliefert werden, wie ein kurzer Test der futurezone zeigt. So hören wir auf einem iPad Pro bereits die neuen deutschen Stimmen, während Siri auf dem iPhone 8 wie immer klingt. Apple selbst hat die Überarbeitung noch nicht offiziell kommuniziert.

Die Unterschiede sind teilweise deutlich hörbar, perfekt ist Apples Sprachassistent*in aber immer noch nicht. Während die Veränderungen bei der weiblichen Stimme weniger auffallen, präsentiert sich vor allem die männliche Stimme spürnar verändert. Bei vielen Anfragen ist sie jetzt ein wenig höher und nicht mehr ganz so mechanisch wie zuvor.

Generell sprechen beide Stimmen nun flüssiger und auch Betonungen einzelner Wörter im Kontext eines Satzes funktionieren ein bisschen besser. Je nachdem, ob die männliche oder weibliche Stimme eingestellt wurde, tut sich Siri aber immer noch schwer komplizierte Wörter wie "Temperatur" auszusprechen.

Besser, aber noch nicht perfekt

In einigen Fällen geht Siri am Ende des Satzes weiterhin komplett unnatürlich mit der Stimme nach oben, wie wenn es sich um eine Frage handeln würde. Auch mechanische Stimmartefakte sind weiterhin zu beobachten. Es bleibt folglich abzuwarten, ob die deutschen Stimmen in den kommenden Wochen und Monaten noch weiter verbessert werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Martin Stepanek

martinjan mehr lesen Martin Stepanek

Kommentare