Produkte
07.09.2016

Apple Watch Series 2 ist 50 Meter wasserdicht

Eineinhalb Jahre nach dem Start der Apple Watch wurde eine neue Version der Apple-Smartwatch vorgestellt. Sie ist besonders für Schwimmer und Pokemon-Fans interessant.

Das neue Modell namens Series 2, das zusammen mit dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus vorgestellt wurde, ähnelt optisch stark dem Vorgänger, ist jedoch nun auch "schwimmfest". Laut Apple ist die Series 2 auf bis zu 50 Meter Tiefe wasserdicht. Sie wurde zudem mit einem SiP (System in a Package) ausgestattet, das über eine neue Dual-Core-CPU sowie GPU verfügt. Die GPU soll doppelt so schnell wie jene des Vorgängers sein, bei der CPU gibt es laut Apple ein Plus von 50 Prozent. Die zusätzliche Leistung soll es zudem ermöglichen, dass Apps mit einer konstanten Bildrate von 60 fps wiedergegeben werden.

iPhone 7 und Apple Watch Series 2

1/19

Phil Schiller, Apple's senior vice president of wo…

Phil Schiller discusses the audio features of the

Phil Schiller discusses the audio features of the

Phil Schiller discusses the Apple AirPods during a

Phil Schiller discusses the Apple AirPods during a

Video screen image of Apple AirPods during a media

Phil Schiller discusses the iPhone7 during a media

Tim Cook discusses the iPhone 7 during an Apple me

Phil Schiller discusses the iPhone7 during a media

Phil Schiller, Apple's senior vice president of wo…

Phil Schiller discusses the iPhone 7 during a medi

US-APPLE-HOLDS-PRESS-EVENT-TO-INTRODUCE-NEW-IPHONE

Phil Schiller, Apple's senior vice president of wo…

Ninetendo's Shigeru Miyamoto takes the stage durin

Tim Cook makes his closing remarks during an Apple

Jeff Williams discusses the Apple Watch Series 2 d

Jeff Williams discusses the Apple Watch Series 2 d

US-APPLE-HOLDS-PRESS-EVENT-TO-INTRODUCE-NEW-IPHONE

Jeff Williams, Apple's chief operating officer, sp…

Besseres Display

Auch der Bildschirm wurde überarbeitet. Die Auflösung scheint sich nicht verändert zu haben, allerdings ist es deutlich heller (1000 nits) und soll so im Freien besser ablesbar sein. Die Series 2 hat nun auch GPS verbaut, sodass man ohne Smartphone Laufen oder Wandern gehen kann. Neben den bisherigen Modellen aus Aluminium und rostfreiem Stahl soll es nun auch eine weiße Keramik-Version der Apple Watch geben.

Zudem kündigte Apple eine Partnerschaft mit Nike an. Im Zuge dessen soll eine " Apple Watch Nike Plus" in vier verschiedenen Farben für Läufer auf den Markt kommen, die über ein Armband aus Kunststoff verfügt. Dieses soll für Läufer besonders angenehm zu tragen sein. Eigene Watch Faces sollen den Nutzer zum Laufen animieren, zudem wird die hauseigene Lauf-App Nike Plus in Siri integriert.

Ab 319 Euro

Die Apple Watch Series 2 kann ab dem 9. September vorbestellt werden, das günstigste Modell soll 419 Euro kosten. Der Vorgänger wird aber weiterhin verkauft, allerdings mit dem neuen Chipsatz Apple S2 ausgestattet (ab 319 Euro). Die Apple Watch Nike Plus wird ebenfalls ab 419 Euro erhältlich sein und kann ab dem 16. September vorbestellt werden. Sowohl Series 2 als auch Series 1 sollen ab 16. September in Österreich verfügbar sein. WatchOS 3 soll ab dem 13. September ausgeliefert werden. Die Apple Watch Nike Plus folgt Ende Oktober.

Wie erfolgreich die Apple Watch ist, ist weiterhin unklar. Cook betonte jedoch, dass die Apple Watch die meistverkaufte Smartwatch auf dem Markt sei. Zudem ist Apple mittlerweile der zweitgrößte Uhren-Hersteller der Welt - woran man das . Verkaufszahlen blieb man jedoch weiterhin schuldig,

Pokémon Go für Apple Watch

"Super Mario Run" ist nicht das einzige Ergebnis aus der Partnerschaft zwischen Nintendo und Apple. So gab man bekannt, dass das beliebte Augmented-Reality-Spiel Pokémon Go schon bald auch für die Apple Watch verfügbar sein wird. Niantic-CEO John Hanke präsentierte die Apple-Watch-App im Rahmen der Keynote. Diese erlaubt es Spielern, Pokémon in der Nähe anzuzeigen sowie die zurückgelegte Strecke aufzuzeichnen ohne die App zu öffnen.

Der Bildschirm zeigt unter anderem den Status des Pokémon-Trainers, verbrannte Kalorien sowie Pokémon in der Nähe. Um Pokémon zu fangen, muss allerdings weiterhin die App geöffnet werden. PokéStops können allerdings auch über die Apple Watch besucht werden. Zudem wird angezeigt, wenn Eier ausgebrütet sind und ein Levelaufstieg erfolgt. Laut Hanke haben "Pokémon Go"-Spieler weltweit bereits mehr als 4,7 Milliarden Kilometer zurückgelegt. Die Apple-Watch-App soll noch vor Ende dieses Jahres erscheinen.