© AP / Richard Drew

Produkte
10/25/2019

Aus für Hologramm-Smartphone Red Hydrogen One

Red-Gründer Jim Jannard erklärte, er wolle in Ruhestand gehen. Gleichzeitig wird auch das Hydrogen-Handy eingestellt.

Red sorgte im vergangenen Jahr mit seinem Hyrogen One für einen kleinen Hype. Das Handy sollte sich mit seinem holografischen Display von der Konkurrenz abheben. Die hohen Erwartungen wurden dann allerdings enttäuscht, Tester ließen kein gutes Haar an dem Handy. Veraltet, sperrig und zu teuer lautete die Kritik. Das Hologramm-Display sei eine schwere Enttäuschung: Inhalte würden unscharf und schlecht dargestellt werden. 

Während es im Sommer noch hieß, es werde an einem Nachfolger gearbeitet, dürften diese Pläne nun abgesagt sein. Red-Gründer Jim Jannard erklärte, er wolle in den Ruhestand gehen. Mit 70 Jahren sei es “an der Zeit”. Gleichzeitig werde auch da Hydrogen-Projekt eingestellt. Das Hydrogen One wolle man allerdings weiter unterstützen. 

Das Unternehmen Red Digital Cinema, das hochauflösende Kameras für den professionellen Einsatz herstellt, werde weiterhin bestehen bleiben.