© REUTERS/Dado Ruvic

Produkte
03/09/2020

Bill Gates finanziert Coronavirus-Test-Kits

Die Tests sollen innerhalb weniger Tage ein Ergebnis liefern. Diese werden dann an das Gesundheitsamt weitergeleitet.

Die Bill und Melinda Gates Foundation hat 100 Millionen US-Dollar in den Kampf gegen das Coronavirus gesteckt. Damit soll die Erforschung des Virus beschleunigt und damit mögliche Heilungsmöglichkeiten gefunden werden. 60 Millionen werden in die Diagnose und Herstellung von Medikamenten gesteckt, 20 Millionen in die technische Unterstützung von Ärzten in Risikogebieten und weitere 20 Millionen in die Prävention eines Ausbruchs in Südafrika und Südasien, berichtet Business Insider.

Ein Projekt, das von den Geldern unterstützt wird, arbeitet an Corona-Test-Kits. Die Tests sollen Zuhause angewandt werden können. Die Proben werden anschließend an ein Testlabor gesendet und innerhalb von ein bis zwei Tagen ausgewertet. So sollen täglich Tausende Menschen getestet werden können. Die Ergebnisse sollen auch an die lokalen Gesundheitsämter übermittelt werden, wie die Seattle Times berichtet. 

Daten gehen an Gesundheitsamt

Sollte jemand positiv auf COVID-19 getestet werden, sollen über ein Online-Formular Details zur Infektion ermittelt werden. Die Erkrankten müssen so angeben, wo sie sich in letzter Zeit aufgehalten haben und mit welchen Personen sie persönlichen Kontakt hatten. Damit wollen die Gesundheitsämter die weitere Ausbreitung des Virus verhindern. 

Wer glaubt, sich infiziert zu haben, kann einen Online-Fragebogen ausfüllen und bekommt den Test anschließend zugeschickt. Sie machen selbstständig einen Abstrich von der Nase, der anschließend von einem Mitarbeiter abgeholt und an das Labor übermittelt wird. Wann die Test-Kits fertig sind, ist derzeit aber noch unsicher, da die Software derzeit noch nicht mit der erwarteten Masse an Tests zurechtkommt. 

Testgebiet Seattle

Die Tests sind zunächst nur für die Region um Seattle im US-Bundesstaat Washington geplant. Dort sind bereits 71 Menschen am Coronavirus erkrankt, 15 starben an den Folgen. Die Dunkelziffer soll laut einer Schätzung des Fred Hutchinson Cancer Research Center zwischen 600 und 1.500 Fällen liegen.

Derzeit müssen Patienten mit Verdacht auf Infektion zum Arzt gehen, um sich testen zu lassen. Mit dem Test-Kit können die Menschen Zuhause in Quarantäne bleiben, bis ihre Testergebnisse eintreffen. Das Projekt ist nicht neu, sondern entstand bereits vor 2 Jahren als Seattle Flu Study. Dabei sollte mit der gleichen Methode die Verbreitung von Grippe-Viren analysiert werden. Schon damals hatte Bill Gates 20 Millionen US-Dollar zugesteuert. 

Bill Gates hat immer wieder vor einer möglichen Pandemie gewarnt. In Bezug auf das Coronavirus sagte er, man müsse vom Schlimmsten ausgehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.