Produkte
04.01.2017

BMW bringt selbstfahrende Autos noch 2017 auf die Straße

Gemeinsam mit Intel und Mobileye schickt BMW in der zweiten Jahreshälfte 40 Testfahrzeuge in den Straßenverkehr. 2021 soll es dann den ersten autonomen BMW geben.

Im Rahmen einer Zusammenarbeit haben BMW, Intel und Mobileye eine Architektur für autonome Fahrzeuge entwickelt, die noch dieses Jahr auf der Straße getestet wird. Im Rahmen der CES gaben die drei Unternehmen bekannt, dass rund 40 BMW 7er Fahrzeuge mit der Technologie von Intel und Mobileye ausgestattet und für Testfahrten in Europa und den USA vorbereitet werden.

Diese technische Architektur könne auch von anderen Fahrzeugherstellern implementiert werden. Sie sei skalierbar und reicht von integrierbaren Schlüsselmodulen bis hin zu einer vollständigen End-to-End-Lösung.

Autonomer BMW 2021

"Wir laden andere Unternehmen – Hersteller, Zulieferer oder Technologie-Unternehmen – ein, an unserer Plattform für autonomes Fahren teilzuhaben und mitzuwirken", sagte Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG bei der Pressekonferenz in Las Vegas. "Diese Testflotte ist ein signifikanter Schritt hin zur Einführung des BMW iNEXT im Jahr 2021, der das erste autonom fahrende Fahrzeug der BMW Group sein wird."

Intel bringt leistungsstarke Computing-Elemente in die Partnerschaft ein, die vom Fahrzeug bis in das Rechenzentrum reichen. "Dieses Car-to-Cloud-System wird ein konsistentes und vorhersagbares Verhalten an den Tag legen und ist auf die höchsten Sicherheitsansprüche ausgelegt", sagte Intel CEO Brian Krzanich.

Mobileye bringt sich mit seinem EyeQ5 Computer-Vision-Prozessor ein. Dieser ist verantwortlich für das Prozessieren und die Interpretation des Inputs aus der 360-Grad Surround View Sensorik sowie für die Lokalisierung der Umgebung.