© Byton

Produkte

Byton testet Tesla-Model-X-Konkurrenten unter Extrembedingungen

Es ist für Autohersteller üblich, neue Modelle vor dem Start in verschiedene Teile der Welt zu schicken. So soll das Fahrzeug unter möglichst verschiedenen unterschiedlichen Bedingungen getestet werden. Der chinesische Elektroautohersteller Byton hat sein kommendes Modell nun in die Innere Mongolei geschickt.

Das Auto legte dort Tausende Kilometer zurück, unter anderem bei sehr kalten Temperaturen bis zu minus 30°C. Jene sind für Elektroautos besonders anspruchsvoll, da Kälte negativen Einfluss auf Akkus hat. Besonders dann, wenn der Innenraum zusätzlich geheizt werden muss, wird der Energieverbrauch dadurch massiv gesteigert. Darüber, wie sich das Auto geschlagen hat, gibt es keine Informationen. Zumindest einige spektakuläre Fotos des E-SUVs wurden veröffentlicht.

Byton Elektro-SUV

Innenleben und Preis

Das Auto sorgte besonders durch seine vielen Touchscreens im Inneren für Aufsehen. Byton bestätigt in der aktuellen Aussendung noch einmal seinen Plan bezüglich Produktion und Verkauf. Demnach soll die Serienproduktion im Sommer anlaufen.

Bis Ende 2019 soll das Elektro-SUV in China auf den Markt kommen. Im dritten Quartal 2020 soll das Auto auch in den USA und in einigen anderen europäischen Ländern verkauft werden. Als Einstiegspreis werden rund 40.000 Euro angepeilt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!