FILE PHOTO: Jerry Bill, general manager of Stew Hansen Chrysler Dodge Jeep Ram, poses among a line of Ram trucks in Urbandale

© REUTERS / Nick Carey

Produkte

Dodge und Jeep springen auf E-Auto-Zug auf

Mit Dodge und Jeep verbindet man große Karosserien, für Pick-up-Trucks und Geländewagen, und grollende Achtzylindermotoren - bisher jedenfalls. Nun haben beide Automarken angekündigt, erstmals reine Elektroautos auf den Markt bringen zu wollen. Dodge will sein erstes E-Auto 2024 auf den Markt bringen, Jeep will dasselbe 2025 vollbringen.

Nicht bloß E-Autos

"Wir werden keine Elektroautos verkaufen, Dodge wird amerikanische E-Muscle Cars verkaufen", kündigt Dodge CEO Tim Kuniskis vollmundig an. "Das ist die natürliche Evolution des modernen Muscle-Cars", wird er von Mashable zitiert. Dazu wurde u.a. ein Teaser-Bild von einer Fahrzeugfront im Nebel gezeigt. Man erkennt darauf die bei Dodge übliche breite Leiste samt beleuchtetem Logo in der Mitte, sowie etwas, das wie Leuchstreifen auf der Fronthaube aussieht.

0 auf 100 in 2 Sekunden

Laut Kuniskis sei man bei der Entwicklung von Verbrennungsmotoren an die Leistungsgrenze gelangt, von Elektromotoren erhoffe man sich eine weitere Leistungssteigerung. Man begrüße also die Elektrifizierung, um Kunden "einen Vorteil" zu verschaffen. Von 0 auf 100 km/h soll das Modell in 2 Sekunden beschleunigen. Die Motorleistung soll 886 PS betragen, die Reichweite 800 Kilometer, schreibt Engadget.

Neben einem Dodge-E-Muscle-Car sollen auch die Ram Pick-up-Trucks elektrifiziert werden, allerdings etwas später.

Zuerst Plug-In-Hybrid, dann Elektro

Jeep will unterdessen seine gesamte SUV-Palette ab 2025 mit Elektromotor anbieten. Einen Vorgeschmack auf die Elektro-Jeeps soll der Grand Cherokee 4xe Plug-In-Hybrid bieten, der relativ bald auf den Markt kommen wird. Dodge und Jeep haben ihre Ankündigungen auf einer Veranstaltung von Stellantis gemacht. Stellantis ist der Mutterkonzern von 14 Automarken. Er ist aus dem Zusammenschluss der italienischen Fiat-Chrysler-Gruppe und der französischen PSA-Gruppe entstanden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare