© Christian Houdek für DS Automobiles

Produkte
09/18/2019

DS kündigt Österreich-Marktstart von elektrischem SUV an

Das Elektroauto der französischen Premium-Marke wird ab dem Frühjahr auch hierzulande erhältlich sein.

von Florian Christof

"Dieses Auto ist ein absolutes High-Tech-Erlebnis", hieß es bei der Präsentation des DS 3 Crossback E-Tense im Wiener DS Salon. In diesem Sinne verfügt der kompakte, elektrische SUV über zahlreiche Fahrassistenzsysteme, smarte Services und beispielsweise eine intelligente Beleuchtung.

Ab März/April wird das E-Auto der französischen Premium-Marke aus dem Hause der PSA-Group auch in Österreich erhältlich sein. Der Preis für den kompakten E-SUV beginnt hierzulande bei 39.790 Euro.

Der E-Tense ist die elektrifizierte Version des kompakten SUV DS 3 Crossback, sodass sich die beiden Modelle rein äußerlich nicht unterscheiden. Möglich macht dies die e-CMP-Plattform der PSA-Group auf der auch der Peugeot 208 sowie seine elektrische Version Peugeot e-208 sowie der Opel Corsa und der Opel Corsa-e aufbauen.

Akku, Reichweite und Leistung

Der DS 3 Crossback E-Tense kommt mit seinem 50 kWh Akku rund 320 Kilometer weit - nach WLTP. Fährt man einen Akku-Zyklus, also die volle Reichweite, sollen sich rund 35 Kilometer aus der Bremsenergie gewinnen lassen. Die Stärke dieser Rekuperation kann per Schalthebel gewählt werden.

Geladen werden kann die Batterie mittels CCS mit bis zu 100 kW. Dabei soll sich der Akku innerhalb von 30 Minuten auf bis zu 80 Prozent aufladen lassen.

Darüber hinaus steht auch ein Typ-2-Stecker zur Verfügung, womit sich das E-Auto etwa an einer Wallbox zu Hause mit bis zu 11 kW geladen werden. In diesem Fall soll eine Vollladung ungefähr fünf Stunden dauern.

Mit einer elektrischen Motorleistung von 100 kW (136 PS) und 260 NM schafft es der DS 3 Crossback E-Tense in 8,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dem Fahrer stehen drei Fahrmodi zur Verfügung: Mit dem Eco-Modus reduziert sich die Motorleistung auf 60 kW, im Normalmodus stehen 80 kW zur Verfügung und im Sportmodus ist die volle Leistung von 100 kW zur Stelle.

High-Tech im Auto

Der DS 3 Crossback E-Tense verfügt etwa über das Fahrassistenzsystem "DS Drive Assist", das automatisch die Spur und den gewünschten Abstand zum Vorderfahrzeug hält. Daneben gibt es auch einen Einparkassistenten, der das Fahrzeug selbständig in eine Parklücke lenkt.

Die dazugehörige App informiert über die Fahrdaten und dient gleichzeitig als Fahrtenbuch. Außerdem kann der Wagen mittels App für privates Car-Sharing zur Verfügung gestellt werden. Zudem lässt sich damit auch der Kofferraum freigeben, sodass etwa Pakete direkt in das Fahrzeug zugestellt werden können.

Die "LED Matrix Vision" genannte Beleuchtung blendet bei Gegenverkehr automatisch ab. Auch etwaigen Querverkehr soll das Lichtsystem erkennen, sodass andere Fahrer nicht geblendet werden. Darüber hinaus sind die Lichter schwenkbar, sodass das Fahrzeug den Fahrweg vor allem in Kurven intelligent ausleuchtet.

Technische Entwicklungen aus dem Motorsport

"Im Hinblick auf die Elektromobilität haben wir viele technische Neuerungen aus dem Motorsport gewonnen", hieß es bei der Pressekonferenz. Das Formel-E-Team DS Techeetah, für das DS Automobiles den Antrieb und das technische Know-how liefert, konnte in der Saison 2018/19 den Weltmeistertitel sowohl in der Einzelwertung als auch in der Teamwertung holen.

Formel-E-Weltmeister Jean-Éric Vergne ließ im April im futurezone-Interview mit dem Sager aufhorchen: "Die Formel 1 ist nicht mehr relevant". Dabei bezog er sich auf die technischen Entwicklungen, die in weiterer Folge auch Elektroautos auf der Straße zugutekommen.

Elektrische Strategie von DS

Elektromobilität und die Elektrifizierung der Flotte werde bei DS großgeschrieben, so der Tenor bei der Pressekonferenz. In diesem Sinne will der französische Autohersteller ab 2025 nur mehr emissionsarme Fahrzeuge verkaufen - Plug-in-Hybride und vollelektrische Autos.

Bis dahin soll jedes Jahr ein neues Modell auf den Markt kommen, hieß es. So wird gegen Ende des Jahres die Plug-in-Hybrid-Version des größeren DS 7 Crossback (hier im futurezone-Test) auch in Österreich erhältlich sein. Der Preis hierfür beginnt bei 52.400 Euro.

 

Dieser Artikel ist im Rahmen einer Kooperation mit DS Automobiles entstanden.