Panasonic will den Fernseher zum Möbelstück machen. 

© Panasonic

Produkte
09/03/2019

Durchsichtiger OLED-TV: Panasonic zeigt Prototyp auf der IFA

Der Fernseher soll im ausgeschalteten Zustand wie eine moderne Glasvitrine aussehen.

Der Fernseher besteht aus einem Holzrahmen und einer Glasscheibe mit integrierten OLED-Technik. So soll sich der Fernseher als Möbelstück in die Einrichtung integrieren lassen. Die Glasscheibe wird nach dem Einschalten zum regulären TV-Display. Die Scheibe ist an der Vorderseite des Holzrahmens leicht gekippt eingezogen. 

Eingeschaltet wird die Glasvitrine zum TV.

Der Fernseher soll sich in die Einrichtung integrieren lassen.

TV soll Möbelstück werden

Die Technik wurde vollständig im Holzrahmen untergebracht. Zudem wurde am oberen Rahmen eine Beleuchtungsleiste verbaut. Durch die Glasscheibe hat das Gerät im ausgeschalteten Zustand keine große schwarze Fläche und soll sich daher leichter in die Wohnzimmereinrichtung einfügen lassen. Das Konzept entstand in Kooperation mit der Schweizer Möbelfirma Vitra. Entworfen wurde der TV vom schwedischen Designer Daniel Rybakken und dem Panasonic Design Studio KyotoPanasonic zeigte bereits bei der IFA 2017 seinen ersten durchsichtigen TV.

Ob das neue transparente OLED-Display die von Panasonic in einer Pressemitteilung versprochenen "lebhaften Farben" und "eindrucksvollen Bilder" tatsächlich liefern kann, wird sich ab 5. September im Rahmen der IFA 2019 zeigen. Dort werden Besucher das Gerät am Panasonic-Stand sehen können.