Produkte
13.12.2015

Feuergefahr: Amazon verbannt unsichere Hoverboards

Verkäufer von den derzeit sehr beliebten Hoverboards werden derzeit informiert, dass sie für ihre Produkte Sicherheitszertifikate vorlegen müssen.

Nachdem es bei einigen Modellen von selbstbalancierenden Airboards, die auch als Hoverboards bekannt sind, zu Bränden gekommen ist, zieht Amazon nun Konsequenzen. Laut einem Schreiben an Händler, das The Verge vorliegt, will der Versandriese entsprechende behördliche Sicherheitszertifikate vorgelegt haben. Demnach wurden auch bereits minder qualitative Boards aus dem Sortiment gestrichen. Temporär waren sogar gar keine der Boards bei Amazon erhältlich, wie BestReviews schreibt. Ob die Schritte derzeit nur in den USA gesetzt werden, oder ob es auch in anderen Ländern derartige Aktionen gibt, ist derzeit noch unklar.

Grund für die Brände war jeweils der Akku. In den vergangenen Wochen sind in den USA mindestens zehn Fälle bekannt geworden, wo die Geräte Feuer gefangen haben. Die Behörden ermitteln derzeit. Mehrere große Fluglinien wie Delta, United und American Airlines haben bereits angekündigt, die Geräte von den Flügen zu verbannen. Der Online-Händler Overstock.com hat die Boards bereits vor einigen Tagen aus dem Sortiment gestrichen.

In London kam vor kurzem außerdem ein Teenager bei einem Unfall mit einem Board ums Leben. Ein Defekt des Gerätes lag bei diesem Vorfall jedoch nicht vor.