© Fitbit

Produkte
02/10/2019

Fitbit bringt Fitnesstracker, den nicht jeder kaufen kann

Der Tracker Inspire ist das bisher günstigste Gerät des US-Unternehmens, das sich zunehmend auf das Firmengeschäft konzentriert.

Der US-Hersteller Fitbit hat mit dem Inspire einen neuen Fitness-Tracker im Angebot. In Läden oder im Online-Handel wird das Gerät, das Schritte und verbrauchte Kalorien zählt und den Schlaf überwacht, allerdings nicht erhältlich sein, berichtet CNBC.

Das Gerät wird ausschließlich Versicherungen oder Unternehmen angeboten, die es dann an Angestellte oder Versicherte weitergeben können. Preis wurde keiner angegeben, er dürfte je nach Ausgabestelle variieren. Laut Fitbit ist der Tracker aber das bisher günstigste Gerät des Unternehmens.

Geschäft mit Firmenkunden

Fitbit war zuletzt am Markt für Endkonsumenten durch die Apple Watch, aber auch durch günstige Geräte aus China unter Druck geraten. Der Aktienkurs ist seit dem Börsenstart im Jahr 2015 um knapp 70 Prozent gesunken. Mit dem Geschäft mit Unternehmen und Organisationen will Fitbit nun wieder Oberhand gewinnen. Eine Strategie, die aufgehen könnte. Im Oktober vermeldete das Unternehmen den ersten Gewinn seit zwei Jahren.