© Dyson

Produkte
06/03/2020

Fotos und Videos: Das ist Dysons eingestelltes Elektroauto

Das Unternehmen zeigt in Fotos und Videos das Auto, das nie auf den Markt kommen wird.

Im vergangenen Oktober stellte der britische Dyson-Konzern überraschend die Entwicklung seines Elektroautos ein, ohne jemals Details dazu verraten zu haben. Mitte Mai hat Firmengründer James Dyson aber dann doch Einblick in das Projekt gegeben und ließ sich etwa mit einem Prototypen des Wagens fotografieren.

Nun hat Dyson selbst Fotos, Daten und Videos des geplanten Autos veröffentlicht. In den Aufnahmen ist abermals mehrmals der Firmengründer zu sehen, unter anderem, wie er in dem Auto sitzt.

Spezifikationen

Das Auto hätte genau 5 Meter lang sein sollen. Einer der interessantesten Aspekte des Autos wären seine große Reifen gewesen. Sie hätten einen besonders geringen Rollwiderstand gehabt und so leichter Schlaglöcher und Unebenheiten ausgleichen können. “Es ist das genaue Gegenteil eines Minis”, so Dyson. Besonders sei außerdem, dass die Hinterreifen sehr weit hinten am Fahrzeug platziert wurden. Das würde Vorteile im Bezug auf Komfort und Straßenlage haben.

Der Akku war als ein “integraler Bestandteil” der Karosserie konzipiert. Das Aluminiumgehäuse des Akkus war flexibel, sodass damit eine Vielzahl von Autos mit verschiedenen Akkugrößen gebaut werden hätte können.

Im Inneren des Autos hätte - passend zu Dyson - unter anderem ein Luftfilter für gute Atmosphäre sorgen sollen. Ein Heads-up-Display hätte dafür sorgen sollen, dass der Fahrer nie den Blick von der Straßen nehmen muss. 

“Schwierige Entscheidung”

Auch gibt das Unternehmen einen weiteren Einblick in die Beweggründe, das Projekt zu stoppen. Es sei eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt gewesen. “Hunderte unserer Ingenieure, Wissenschaftler und Designer haben alles gegeben”, so Dyson.

Die Marktsituation bei E-Autos und der Zustand der Automobilindustrie hätten jedoch zur Folge gehabt, dass es nicht rentabel gewesen wäre.  “Ich freue mich sehr, dass so viele Mitarbeiter des Automobilteams bei Dyson geblieben sind, um ihr Know-how in anderen Bereichen einzusetzen”, so der Firmengründer. 

N526

Der Wagen mit dem Codenamen "N526" hätte laut dem britischen Milliardär dank einer eigens eintwickelten Festkörperbatterie mit einer Ladung mehr als 960 Kilometer (600 Meilen) weit fahren können.

Das 2,6 Tonnen schwere Auto mit sieben Sitzen sollte in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen können. Die Höchstgeschwindigkeit gab Dyson mit rund 200 km/h an.