Programmieren
10/10/2011

Google präsentiert Alternative zu JavaScript

Der Suchmaschinenriese will das Web mit seiner eigenen Programmiersprache „Dart“ erobern. Das Open Source-Projekt soll viele Vorteile gegenüber dem klassischen JavaScript bieten.

Präsentiert wurde die Neuentwicklung von Lars Bak, einem Mitentwickler der Javascript-Engine V8. Laut Ihm soll es sich um eine leicht lernbare Sprache handeln, an die sich Entwickler schnell gewöhnen werden. Wenn es nach den Plänen von Google geht, soll klassisches JavaScript in Zukunft komplett ersetzt werden. Das Ende von JavaScript ist darum trotzdem noch nicht eingeläutet: Dart kann entweder in einer eigenen virtuellen Maschine, alternativ aber auch auf einer JavaScript-Engine laufen.  Dabei wird der Dart-Code von einem Compiler direkt nach JavaScript übersetzt. Die virtuelle Maschine soll demnächst in Googles Browser Chrome implementiert werden.

Besonderer Fokus haben die Entwickler darauf gelegt, dass Dart universell eingesetzt werden kann, unabhängig von der Größe des Projekts. Der Standard soll in Zukunft in allen modernen Browsern, auf Smartphones und auch Servern laufen. Die Vorstellung erfolgte nicht völlig unerwartet – bereits vor rund einem Monat kamen entsprechende Notizen an die Öffentlichkeit.