© Hyundai

Produkte

Hyundai ruft Elektroauto Kona Elektro wegen Brandgefahr zurück

Der koreanische Hersteller ruft in seinem Heimatland sämtliche Hyundai Kona Elektro zurück. Der Grund sei Brandgefahr, berichtet Reuters. Ohne genauere Angaben zu geben, heißt es, es bestehe die Gefahr eines Kurzschluss beim Akku.

Hyundai bezieht für seinen Kona Elektro die Batterien von LG Chem. Die beiden koreanischen Unternehmen hätten versucht, die Brandursache zu ermitteln. Dabei sei festgestellt worden, dass die Brände nicht durch fehlerhafte Akkuzellen ausgelöst werden. Nun seien weitere Untersuchungen geplant.

23 slides, created on 16/Nov/2018 - 13:58:39

Hyundai Kona Elektro auch in Österreich in Flammen

Insgesamt sind in Südkorea 25.564 Kona Elektro, die zwischen September 2017 und März 2020 hergestellt wurden. 13 Brände seien in diesem Zusammenhang bisher registriert worden. Darunter einer in Kanada und auch einer in Österreich, schreibt Reuters.

In Österreich oder Deutschland gibt es derzeit noch keinen offiziellen Rückruf des betroffenen Modells. In den USA werde unterdessen ein entsprechender Rückruf vorbereitet, berichtet Cnet. Weltweit könnten insgesamt mehr als 77.000 Fahrzeuge zurückgerufen werden.

In Österreich wurden 2019 wurden 897 Hyundai Kona Elektro zugelassen. 2020 wurden von Jänner bis Ende September 529 Kona Elektro angemeldet.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!