Produkte
04.10.2015

iFixit: iPhone 6s und iPhone 6s Plus fast wasserdicht

iFixit hat festgestellt, dass Apple seine neuen iPhones mit Dichtungen versehen hat. Einige Tester haben das Smartphone zudem auf die Probe gestellt.

Apples neueste iPhones könnten über ein Feature verfügen, das noch nicht einmal beworben wurde. Einige YouTuber haben festgestellt, dass sowohl das iPhone 6s als auch das iPhone 6s Plus längere Zeit unter Wasser überstehen, in manchen Fällen sogar bis zu eine Stunde. Nun haben die Reparatur-Experten von iFixit Hinweise entdeckt, die zumindest auf ein fast wasserdichtes iPhone hinweisen. So findet sich um das Display nun ein dünnes Kunststoffband, das festgeklebt wurde.

Da das Display aber bereits von zwei Schrauben fixiert wird, forschte iFixit nach. Das Kunststoffband könnte als Dichtung fungieren, um Flüssigkeiten fernzuhalten. Auch Anschlüsse und Kabel im iPhone wurden nun mit Silikon versiegelt, sodass keine Flüssigkeit von außen eindringen kann. Laut iFixit werde derzeit noch untersucht, ob die Leiterplatten ebenfalls mit einer wasserabweisenden Schicht überzogen wurden. Entsprechende Patente wurden von Apple bereits eingereicht.

Vorbereitung auf iPhone 7

Andere Bauteile wurden jedoch nicht modifiziert. So kann laut iFixit weiterhin Wasser über den Kopfhörer-Anschluss oder die Lautsprecher eindringen. Das scheint aber in einigen Tests keinen Unterschied zu machen. So waren beide iPhone-Modelle nach einem einstündigen Wassertest von Zach Straley voll funktionsfähig. Beim iPhone 6s bildete sich lediglich ein kaum sichtbarer diagonaler Streifen über das Display. Gerüchten zufolge könnte die nächste Generation des iPhones wasserdicht sein. Apple dürfte wohl mit diesen Maßnahmen seine Produktion bereits auf die neuen Abläufe einstellen.