Produkte
24.12.2018

iOS 12.1.2 Update macht iPhones unbrauchbar

Das Update, das einige Fehler der Vorversion ausbessern hätte sollen, hat die Situation für viele User verschlimmert.

Nach den Problemen mit iOS 12.1.1, die bei einigen Nutzern dazu führte, dass sie LTE nicht mehr nutzen konnten, wollte Apple mit iOS 12.1.2 Abhilfe schaffen. Leider dürfte aber auch dieses Update wieder mit schweren Fehlern ausgeliefert worden sein. Denn wie ein Blick auf die Apple-Support-Seite auf Twitter zeigt, können viele User nach dem Update nun überhaupt nicht mehr mit ihrem iPhone telefonieren oder im Web surfen.

Die betroffenen Geräte finden nach dem Update auf 12.1.2 nämlich offenbar kein Netz mehr. Auch der Neustart des iPhones bzw. das Herausnehmen und erneute Einschieben der SIM-Karte bringen keine Abhilfe. Den Kommentaren zufolge sind Nutzer auf der ganzen Welt betroffen. Wer aktuell also keine Probleme mit 12.1.1 hat, sollte zur Sicherheit auf ein Update verzichten. Von Apple selbst gibt es noch keine Stellungnahme zu den kolportierten Problemen.

Zwei Versionen ausgeliefert

Das vergangenen Montag ausgelieferte Update hat ohnehin bereits eine Vorgeschichte. So ersetzte Apple die Version mit der Build-Nummer 16C101 bereits am Donnerstag durch eine neue mit Build-Nummer 16C104. Aktuell ist unklar, ob Apple damit noch zu retten versuchte, was zu retten war. Angesichts dessen, dass 12.1.2 eigentlich Probleme mit eSim-Verwendung und Netzprobleme in der Türkei beheben hätte sollen, ist es mehr als ärgerlich, dass nun offenbar Nutzer aus der ganzen Welt mit Netzproblemen zu kämpfen haben.