iOS8 ist da und kann ab sofort runtergeladen werden.

© Screenshot/Apple

Betriebssystem
09/18/2014

iOS 8 veröffentlicht: Was vor dem Download zu beachten ist

Mittwochabend hat Apple iOS 8 zum Download freigegeben. Wie immer kam es in den ersten Stunden zu Serverproblemen und Verzögerungen. Das Update ist zudem sehr speicherhungrig.

iOS 8 ist für alle iOS-Geräte ab dem iPhone 4s und für alle Tablets ab dem iPad 2 sowie dem iPad mini 1 kompatibel. Bei den iPods können nur Nutzer der neuesten Generation die Aktualisierung durchführen.

Wie jedes Mal, wenn Apple eine neue Version seines Betriebssystems herausbringt, ist der Andrang in den ersten Stunden nach der Veröffentlichung am größten – die Apple-Server glühen und halten diesem Andrang nicht immer stand. Wer das Betriebssystem daher nicht sofort ausprobieren will, ist besser bedient, wenn er noch ein Weilchen zuwartet. Gerade am Anfang betragen die Ladezeiten für das neue Betriebssystem oft trotz schneller Internet-Verbindungen Stunden.

Backup machen

Vor dem Update auf iOS8 sind außerdem ein paar Dinge zu beachten: Man sollte sich vor dem Update die neueste Version von iTunes runterladen, man sollte zudem ein doppeltes Backup machen – sowohl via iCloud als auch via iTunes, damit im Zweifelsfall keine Daten verloren gehen. Auch die Apps sollten vor dem Update auf iOS8 auf den neuesten Stand gebracht werden.

Wer das Update auf iOS8 Over The Air durchführt, sollte einen Akku-Ladestand von mindestens 50 Prozent haben. Das Gerät kann aber auch via iTunes upgedatet werden, auch hier empfiehlt sich aber, wenn das Gerät nicht komplett entladen ist. Außerdem werden einige Nutzer mit Geräten mit geringer Speicherkapazität viel Zeit dafür benötigen, genügend Speicherplatz für das Update frei zu machen. Das Update benötigt nämlich mindestens 4,5 GB freien Speicherplatz - bei 16 GB-Modellen ist das nicht unerheblich.

Achtung bei iCloud Drive

Aufpassen sollten Nutzer, die den neuen Online-Speicher iCloud Drive nutzen wollen, um Daten zwischen mobilem Gerät und Mac auszutauschen. Ein Mac benötigt für den Zugriff auf iCloud Drive als Betriebssystem OS X Yosemite. Deshalb sollten Nutzer nicht voreilig iCloud Drive aktivieren, da sonst der Zugriff auf bisher gespeicherte Daten in der iCloud verloren geht. Wer auf den Datenaustausch angewiesen ist, sollte mit dem Update auf iOS 8 noch warten.

Alle Neuerungen von iOS 8 im Überblick.