iPhone 11

© Apple

Produkte
09/13/2019

iPhone 11 ist bei Mobilfunkern teurer als iPhone XR

Apple verkauft das iPhone 11 zum Start günstiger als das Vorjahresmodell. Bei den Mobilfunkern ist das aber nicht so, wie die Vergleichsplattform durchblicker.at analysiert.

Die größte Überraschung bei der iPhone-Präsentation am Dienstag war der Preis des iPhone 11. Es kostet zum Start am 20. September 799 Euro. Das ist günstiger als das Vorgängermodell iPhone XR. Dies kostete zum Verkaufsstart nämlich 849 Euro.

Das Memo mit der Preissenkung ist aber anscheinend nicht bei den österreichischen Mobilfunkern angekommen. Wie durchblicker.at berichtet, kostet das iPhone 11 bei den Betreibern um 27 bis 38 Euro mehr als das iPhone XR. Dies wurde für Verträge mit 24 Monate Mindestlaufzeit berechnet.

Direkt von Apple

Wie üblich sollte man sich zudem gut überlegen, ob man das iPhone 11 mit einem Tarif kauft oder direkt bei Apple. „Am günstigsten vorbestellen lässt sich das iPhone 11 demnach zum Start bei Drei im Tarif Optimal L für monatlich effektiv 55,20 Euro. Wer das neue iPhone jedoch direkt bei Apple vorbestellt und dazu den günstigsten, vergleichbaren SIM-Only-Tarif abschließt, spart gegenüber dem günstigsten Kombi-Tarif nochmals knapp 30 Euro“, so durchblicker.at

Auf die gesamten 24 Monate gerechnet könne man bis zu 300 Euro sparen, wenn man das iPhone 11 bei Apple kauft und getrennt davon den günstigsten „Power User“-Vertrag (1500 Min, 500 SMS, 20 GB) abschließt, anstatt ein Kombiangebot eines Mobilfunkers zu wählen. Beim iPhone 11 Pro sind es bis zu 260 Euro, beim iPhone 11 Pro Max bis zu 225 Euro.