© Screenshot

Produkte
09/10/2019

Günstiger als erwartet: Apple präsentiert iPhone 11

Das neue iPhone ist eine abgespeckte Version, kommt dafür aber zu einem niedrigeren Preis. Daneben gibt es noch das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max.

von Florian Christof

Das Design des neuen iPhone 11 ist gegenüber der Vorgängerversion kaum verändert worden. Die größte Neuerung betrifft das Kamera-Setup. Auch das Namensschema wurde geändert. So stellt der Nachfolger des iPhone XR nun das Standard-Modell - das iPhone 11 - dar. Dementsprechend niedrig ist auch der Preis des neuen Apple-Phones.

Das neue iPhone 11 kommt mit einem LCD-Retina-Bildschirm, der 6,11 Zoll misst. Auf der Rückseite befinden sich zwei Kameralinsen.

Kamera-Setup

Die beiden Linsen teilen sich wie folgt auf: 12 MP Linse (f/1,8) und einer Ultraweitwinkellinse mit 12 MP und f/2,4. Das Sichtfeld der zweiten Linse beträgt 120 Grad. Außerdem verfügt die Kamera über einen zweifachen Zoom.

Apple hat in die Kamera-Software auch einen neuen Porträt-Mode gepackt. Der neue Night-Mode schaltet sich automatisch ein und soll stark verbessert worden sein.

Im Videomodus kann auch der Weitwinkel verwendet werden, ebenso soll sich während der Video-Aufnahme stufenlos zoomen lassen. Darüber hinaus kann die Kamera nun 4K-Video mit 60 fps aufzeichnen.

Neue Kamera-Funktionen

Quick-Take ist ebenso eine neue Funktion in der Kamera-App: Um ein Video aufzunehmen, muss nicht in den Video-Modus gewechselt werden. Für ein spontanes Video genügt es, den Auslöser-Button gedrückt zu halten und schon wird ein Video aufgenommen.

Die Selfie-Kamera wurde ebenso aktualisiert. So wurde etwa das Sichtfeld vergrößert und die Frontkamera kann ebenso 4K-Videos mit 60 fps aufnehmen. Das neue iPhone 11 verfügt über neue Lautsprecher und ist nun Dolby Atmos-zertifiziert.

Angetrieben wird das iPhone 11 von einem A13 Bionic Chip. Laut Apple soll es der schnellste Prozessor sein, der in einem Smartphone verbaut wird.

Der Akku des iPhone 11 eine Stunde länger durchhalten als das iPhone XR. Über die tatsächliche Kapazität hat Apple noch kein Wort verloren.

Niedrigerer Preis

Das iPhone 11 mit 64GB Speicherplatz kostet in Österreich 799 Euro; mit 128 GB kostet es 849 Euro; mit 256 GB Speicherplatz 969 Euro. 

iPhone 11 Pro und iPhone Pro Max

Neben dem Standard-Modell des neuen iPhone 11 hat Apple auch zwei Pro-Modelle präsentiert. Diese sind die direkten Nachfolger des iPhone XS und XS Max. 

Gegenüber dem Standard-Modell verfügen das iPhone 11 Pro und das iPhone Pro Max über drei Kameralinsen auf der Rückseite und einem OLED-Display. Das Pro-Modelle kommen in zwei verschiedenen Größen: 5,8 Zoll und 6,5 Zoll. Den True-Tone OLED-Bildschirm nennt Apple "Super Retina XTR Display". 

Die drei Kameralinsen der Pro-Modelle: 12 MP mit f/1,8; eine 12 MP Tele-Kamera mit f/2,0 und einer 12 MP Ultraweitwinkellinse mit f/2,4 und einem Sichtfeld von 120 Grad. 

Neue Kamera-Funktion 

Eine neue Kamerafunktion nennt Apple "Deep Fusion". Nimmt man ein Bild auf, schießt die Kamera insgesamt neun Fotos: Vier bevor der Auslöser gedrückt wird, eine Aufnahme mit Langzeitbelichtung und vier weitere Bilder kurz nachdem der Auslöser gedrückt wurde. Aus den insgesamt neuen Bildern errechnet dann das iPhone das bestmögliche Ergebnis und stellt die einzelnen Bilder zu einem Foto zusammen. 

Unter der Haube befindet sich ebenso ein A13 Bionic Chip. Dieser soll gerade in Sachen Machine-Learning neue Maßstäbe setzen. Der Akku des iPhone 11 Pro soll vier Stunden länger durchhalten als der Akku des iPhone XS.

Preise

Das iPhone 11 Pro mit 64GB Speicherplatz kostet in Österreich 1149 Euro. Die Version mit 256 GB kostet 1319 Euro; die 256 GB-Version kostet 1549 Euro. 

Das iPhone 11 Pro Max mit 64GB kostet 1249 Euro. Das Modell mit 256 GB Speicher kostet 1419 Euro; die Version mit 512 GB Speicherplatz kostet 1649 Euro.