FILE PHOTO: A customer tests a smartphone during the launch of the new iPhone XS and XS Max sales at a shop in Moscow

© REUTERS / TATYANA MAKEYEVA

Produkte

iPhone-User von Bug genervt: Wollen zu Android wechseln

Ein vermeintlich simpler Bug, für den es aber offenbar keine Lösung zu geben scheint, treibt gerade viele iPhone-User*innen zur Weißglut. Konkret geht es um das Problem, dass Benachrichtigungen nicht oder nur verzögert ausgeliefert werden

Aufgetreten ist der Bug mit der Veröffentlichung von iOS 14. Obwohl es bereits iOS 14.7 gibt, ist der Fehler nach wie vor nicht behoben, wie ZDNet schreibt. Im Apple-Support-Forum gibt es demnach einen über 100 Seiten langen Thread, der sich der Problematik widmet.

Manche User*innen zeigen sich auch entsprechend frustriert über den Bug und die Tatsache, dass Apple ihn offenbar ignoriert. So schreibt eine Person etwa: „Reißt euch zusammen Apple, oder ich wechsle zurück auf mein Galaxy“.

Schwierige Diagnose

Ein Problem dürfte sein, dass der Fehler nur sehr schwer zu durchschauen ist. So erzählen Nutzer etwa, dass die Benachrichtigungen plötzlich aufhören zu funktionieren bis sie irgendwann wieder aus dem Nichts auftauchen. Manche berichten, dass ein Neustart hilft, bei anderen ändert sich dadurch allerdings nichts.

Das einzige, was den Bug relativ verlässlich behebt, ist ein Zurücksetzen auf Werkseinstellungen und erneutes Einrichten aller Apps und Einstellungen. Wobei es auch hier Berichte gibt, wonach das Problem sogar dann erneut aufgetreten ist.

Apple selbst hat sich zu der Problematik noch nicht geäußert.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare