Produkte 01.04.2018

Italienisches Start-up bringt günstiges E-Auto aus dem 3D-Drucker

© Bild: Polymaker

Das Elektroauto stammt zum größten Teil aus dem 3D-Drucker und soll vorallem durch seinen niedrigen Preis überzeugen.

Im Vorfeld der Beijing Auto Show hat das italienische Start-up XEV aus Turin ein Elektroauto gezeigt, das zum größten Teil aus 3D-gedruckten Teilen besteht. Das LSEV genannte Fahrzeug entsteht in Zusammenarbeit mit dem chinesischen 3D-Druck Experten Polymaker und soll das erste serienmäßige E-Auto aus dem 3D-Drucker werden. 

1 / 5
©Polymaker
©Polymaker
©Polymaker
©Polymaker
©Polymaker

Das LSEV ist für den urbanen Bereich konzipiert und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von lediglich 70 Kilometer in der Stunde. Die Reichweite wird mit rund 150 Kilometern angegeben. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber der Konkurrenz liegt jedoch in den Anschaffungskosten: Der Preis des E-Autos soll nur rund 8000 Euro betragen. Auf den Markt kommen soll das LSEV in der zweiten Jahreshälfte 2019.

Youtube M-X-rN2yXfs

Bereits 7000 Vorbestellungen

Das gesamte Auto - abgesehen vom Fahrgestell, den Sitzen und den Fenstern - kommt aus dem 3D-Drucker. Durch den Einsatz von 3D-Drucktechnologie habe man den Anteil von Kunststoffteilen von mehr als 2000 auf 57 reduzieren können. Ein LSEV bringt lediglich 450 Kilogramm auf die Waage. Details zur Motorisierung wurden nicht bekannt gegeben. 

Vorerst ziele man auf den chinesischen Markt ab und sei in Verhandlungen über die Errichtung einer Produktionsstätte in China. Aktuell gibt es bereits mehr als 7000 Vorbestellungen. Der Großteil davon stammt von der italienischen Post, die den LSEV einsetzen möchte. 

( futurezone ) Erstellt am 01.04.2018