© Screenshot

Produkte
03/29/2019

Kalaschnikow-Drohne kann Menschen verfolgen und töten

Russland hat ein autonom fliegendes, halbautomatisches Gewehr entwickelt, das selbständig Ziele verfolgen kann.

Almaz-Antey, der staatliche russische Waffenhersteller, hat auf einer Drohne ein Kalaschnikow-Gewehr montiert. Das fliegende Gewehr kann offenbar ein Ziel so lange verfolgen und beschießen bis es tot ist.

Die Drohne wiegt 23 Kilogramm und hat eine Flügelspannweite von drei Metern. In den Rumpf des Fluggeräts ist eine halbautomatische Vepr-12 integriert, deren Mechanismus auf dem Kalaschnikow-Waffensystem basiert. Um zu landen oder zu starten benötigt die Starrflügeldrohne keine Startbahn oder ein Katapult. Durch die Propeller kann das Fluggerät senkrecht starten und landen.

Entwickelt wurde die Drohne in Zusammenarbeit mit dem staatlichen Luftfahrtinstitut Moskau (MAI). Die Ingenieure behaupten, dass das Fluggerät in vollem Flug zielen und feuern kann, ohne dabei die Kontrolle über die Flugeigenschaften zu verlieren.

Wird auf ein Objekt gefeuert, aber nicht getroffen, so könne die Drohne ohne weiteres Zutun eines Operators das Ziel weiter verfolgen und beschießen. Solange halt der Akku reicht. Dieser soll laut MAI für einen 40-minütigen Flug reichen.