Produkte
26.07.2018

Künstliche Intelligenz soll Windows-Updates weniger nervig machen

Das Betriebssystem soll künftig endlich schlau genug sein, nicht mehr zum unpassendsten Zeitpunkt einen Neustart zu verlangen.

Eines der frustrierendsten Dinge an Computern und speziell bei Windows, sind die erzwungenen Neustarts nach der Installation von Updates. Jene kommen traditionell immer zu den unpassendsten Zeitpunkten bzw. gerade dann, wenn man den Computer dringend verwenden will oder sogar muss.

Nun will Microsoft dieses Problem beheben – und zwar mit der Hilfe von künstlicher Intelligenz. Der Konzern hat laut Windows-Insider-Chefin Dona Sarkar ein Modell entwickelt, das korrekt voraussagen soll, wann die ideale Zeit ist, den Rechner neu zu starten. Möglich wird das durch Machine Learning. „Wir werden nicht nur überprüfen, ob man sein Gerät gerade verwendet, sondern wir werden auch versuchen vorherzusagen, ob man das Gerät nur kurz verlassen hat, um eine Tasse Kaffee zu holen“, schreibt Sarkar.

Das Modell wurde von dem Konzern bereits intern mit „vielversprechenden Ergebnissen“ getestet, wie es heißt. Nun wird es vorerst für Windows Insider freigegeben, um mehr Erfahrungen zu sammeln. In den aktuellen 19H1-Updates des Windows-Vorschauprogramms ist das Modell bereits integriert.