© Dyson

Produkte
01/29/2020

LED-Lampe von Dyson verspricht Kerzenlicht um 550 Euro

Der Staubsauger-Hersteller erweitert sein Leuchtenportfolio um ein neues, flexibleres Modell

Nach dem überraschenden Aus des eigenen Elektroautos konzentriert sich Dyson nun offenbar wieder auf das bestehende Portfolio. Am Dienstag wurde mit der Lightcycle Morph eine neue LED-Leuchte vorgestellt, welche die Technologie des Vorjahresmodells weiterentwickelt und mit neuem Design kombiniert. Neu ist neben einem flexibleren Arm, dass der Standfuß von innen heraus leuchten kann.

Dyson simuliert Kerzenlicht

Zudem kann die Farbtemperatur nun auf bis zu 1800 Kelvin heruntergeregelt werden, was den Schein von Kerzenlicht simulieren soll. Bei der bisherigen Leuchten waren im warmen Lichtspektrum nur 2700 Kelvin vorgesehen. Das obere Ende der Temperaturskala ist mit 6500 Kelvin gleich geblieben. Auch die smarten Lichtfunktionen, die eine automatische Anpassung der Lichtintensität und der Lichtfarbe an das Tageslicht und das Alter der im Raum befindlichen Person garantieren, sind gleich geblieben.

Dyson zufolge sind die Lichtanforderungen für ältere Personen völlig anders als bei jungen Menschen. Eine 65-jährige Person benötige bis zu viermal mehr Licht als ein 20-Jähriger. In der dazugehörigen App kann man folglich das eigene Alter angeben, das von der Lampe ebenso berücksichtigt wird wie Uhrzeit, Datum und Ort. Algorithmen berechnen aufgrund von über einer Million Satellitendaten die Lichtbedingungen und passen die Lichtstimmung im Raum an.

Wie schon das Vorjahresmodell wird es die Lightcycle Morph einmal mehr als kleinere Leuchte für den eigenen Schreibtisch oder das Nachtkästchen sowie als Stehlampe in schwarz oder weiß geben. Der optische Kopf ist über den neuen Lichtarm um 360 Grad drehbar und kann so als direkte oder indirekte Lichtquelle genutzt werden. Indem man den Lichtknopf direkt im Standfuß einrasten lässt, erhält man dadurch eine leuchtende Säule, die als Hintergrundbeleuchtung eingesetzt werden kann.

Teure Angelegenheit

Wer darauf hoffte, dass Dyson sein innovatives Lichtkonzept in diesem Jahr zu einem günstigeren Preis anbietet, wird enttäuscht werden. So ist die Schreibtischvariante mit 549 Euro sogar um 50 Euro teurer geworden. Bei der Stehlampe, die erst ab März verfügbar sein soll, fallen 749 Euro an. Dafür verspricht Dyson, dass die verbauten sechs LEDs durch ein ausgeklügeltes Kühlsystem zumindest 60 Jahre lang funktionieren sollen.