Produkte
01/08/2019

LGs ausrollbarer OLED-TV kommt noch dieses Jahr auf den Markt

Der koreanische Hersteller will mit einem zusammenrollbaren Fernseher einen neuen Trend setzen. Der Preis fällt allerdings beträchtlich aus.

Im scharfen Wettbewerb der TV-Geräte-Hersteller fordert LG den Marktführer Samsung mit einem zusammenrollbaren Fernseher heraus. Der südkoreanische Konzern stellte auf der CES in Las Vegas den LG OLED TV R vor, bei dem der Bildschirm komplett in einem kompakten Sockel verschwinden kann. In den Standfuß ist auch gleich eine Soundbar integriert.

Warum sich Kunden für den ausrollbaren Fernseher entscheiden sollen, begründet LG mit der platzsparenden Bauform. So könne das TV-Gerät mitten im Raum aufgestellt werden. Ähnlich wie bei einer Leinwand fährt auf Knopfdruck der Bildschirm aus und macht den Sockel zum Fernsehgerät.

LG will mit dem ausrollbaren OLED TV R den Raum neu definieren, wie es in einer Aussendung heißt. Will man etwa auf dem Fernseher beziehungsweise der Soundbar lediglich Musik hören, kann der TV ein Stück weit ausfahren, sodass nur das kleinere Musikplayer-Interface angezeigt wird.   

Der OLED TV R misst 65-Zoll in der Diagonale, ist 4K-fähig, hat Apples AirPlay 2 sowie HomeKit integriert und läuft unter LGs neuester Version von WebOS. Die Leistung der Soundbar gibt LG mit 100 Watt an.

Verfügbarkeit und Preis

Zum Preis machte LG noch keine Angaben - er dürfte aber beträchtlich ausfallen. Manche gehen von einem Preis an die 10.000 Dollar aus. Auch ein Termin für den Marktstart wurde noch nicht genannt. Medienberichten zufolge soll der OLED TV R noch in der zweiten Jahreshälfte in den Handel kommen.

Einen Prototypen hatte LG schon auf der CES vor einem Jahr demonstriert, deswegen war jetzt ein Serienmodell bereits erwartet wurden. Samsung setzt hingegen bei der OLED-Technologie mit organischen Leuchtdioden weiterhin aus und zeigte in Las Vegas ein Verbrauchermodell mit seiner Micro-LED-Technik, mit der sich auch modular große Bildwände zusammenbauen lassen.