++ THEMENBILD ++ MAGENTA

© APA/HELMUT FOHRINGER / HELMUT FOHRINGER

Produkte
10/10/2019

Magenta erhöht Internettarife für Bestandskunden

Ab 1. Dezember wird es für viele ehemalige UPC- und nunmehrige Magenta-Kunden teurer.

von Martin Stepanek

Knapp sieben Monate nach der Übernahme von UPC durch T-Mobile und die Umbenennung des Konzerns in Magenta kommen ab 1. Dezember Preiserhöhungen auf bestehende Kunden zu. Ein Schreiben über die geplante Erhöhung kursiert seit Kurzem auf lteforum.at. Sie sieht für diesen Kunden mit dem Paket "Speed 125" eine Erhöhung um 2,09 Euro pro Monat von 32,90 auf 34,99 Euro vor. Da die Änderung des Vertrags "nicht ausschließlich begünstigend" ist, räumt Magenta ein außerordentliches Kündigungsrecht auch vor Ablauf der Mindestvertragsdauer ein.

Neuer Tarif 5 Euro teurer

Das Problem dabei ist: Selbst mit den erhöhten 35 Euro pro Monat für 125 Megabit pro Sekunde Download-Bandbreite ist der ältere Tarif "Speed 125" immer noch deutlich günstiger als der neue Magenta-Tarif "Internet Fibre 125", der 40 Euro pro Monat kostet. Dafür bekommen Kunden zwar die doppelte Upload-Geschwindigkeit (25 Mbit/s statt 12,5 Mbit/s). Wem es aber in erster Linie um die Download-Bandbreite geht, hat eigentlich keine Wahl und muss die Preiserhöhung schlucken.

Auf Nachfrage der futurezone bestätigt Magenta die anstehenden Preiserhöhungen. Insgesamt sollen knapp 20 Prozent der Breitband-Privatkunden betroffen sein. Diese Tarife steigen um 90 Cent bis 2,19 Euro pro Monat, im Durchschnitt werde die monatliche Grundgebühr um 1,70 Euro angehoben, teilt ein Magenta-Sprecher mit. Darüber hinaus sollen einige alte Tarife auch überhaupt eingestellt werden. Eine Übersicht zeigt, welche Tarife von der Erhöhung betroffen sind.

Preiserhöhung Magenta Internettarife

Preiserhöhung Magenta Internettarife

In einer Stellungnahme verweist Magenta darauf, dass die Preiserhöhungen den Investitionen in das Netz geschuldet seien. Bis 2021 werde man eine Milliarde Euro investieren, um eine leistungsfähige Breitbandinfrastruktur in Österreich zu gewährleisten.

Plus 50 Prozent Datennutzung

"Es ist erforderlich, die Entgelte auf Grund allgemeiner Preissteigerungen und des stetig steigenden Datenvolumens anzupassen. Die Datennutzung im Glasfaserkabelnetz von Magenta hat sich im vergangenen Jahr um fast 50 Prozent erhöht. Unser Fokus liegt dabei weiterhin darauf, unsere Leistungen zu einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis anzubieten", teilte Magenta auf futurezone-Anfrage mit.