Produkte
24.01.2019

Meizu Zero: Erstes Smartphone ohne Anschlüsse und Tasten

Das Meizu Zero will das Smartphone der Zukunft sein und verzichtet auf jegliche Öffnung und Hardware-Tasten.

Der chinesische Hersteller Meizu hat das erste Smartphone ohne Tasten und Löcher angekündigt. Das Meizu Zero ersetzt stattdessen typische Elemente, wie Lautsprechergitter, USB-Anschluss und Power-Taste, mit kreativen Lösungen.

Der fehlende Kopfhöreranschluss ist mittlerweile schon fast Branchenstandard und wird durch Bluetooth kompensiert. Für die fehlenden Tasten setzt man, ähnlich wie bei HTCs U-Serie, auf Touch-Panels an der Seite, die mit Vibrationsmotoren kombiniert wurden. So fühlt es sich an, als würde der Nutzer eine Taste betätigen. Längeres Drücken fungiert als Power-Taste, zudem wird eine Lautstärkewippe simuliert. Lautsprecher und Mikrofon werden, ähnlich wie bei Xiaomis Mi Mix, durch einen piezoelektrischen Wandler realisiert. Diese nutzen eine feste Oberfläche als Membran, worunter allerdings auch die Audio-Qualität leidet.

Auf einen USB- oder einen anderen proprietären Anschluss zum Laden wird verzichtet. Stattdessen setzt man voll und ganz auf drahtloses Laden, das jedoch durch die geringe Leistung deutlich langsamer als moderne Schnellladegeräte ist. Meizu hat daher einen eigenen Schnellladestandard für drahtloses Laden entwickelt, der bis zu 18 Watt Leistung liefern soll. Herkömmliches Laden nach dem Qi-Standard erfolgt üblicherweise mit fünf Watt (Low Power). Auch auf den SIM-Karten-Slot wird zugunsten der eSIM verzichtet. Der Vorteil des Verzichts auf Öffnungen: Das Smartphone ist IP68-zertifiziert und gegenüber Wasser und Staub geschützt.

Ähnliche Smartphones dürften folgen

Die restlichen technischen Daten sind, zumindest für ein High-End-Smartphone, wenig spektakulär: 5,99 Zoll großes AMOLED-Panel mit integriertem Fingerabdrucksensor, ein Qualcomm Snapdragon 845 sowie wahlweise vier oder sechs Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 64 oder 128 Gigabyte an internem Speicher. Bei der Frontkamera setzt man auf einen 20-Megapixel-Sensor, auf der Rückseite wurde eine Dual-Kamera verbaut, deren Sensoren mit zwölf und 20 Megapixel auflösen.

Das Smartphone soll im Laufe des Jahres erscheinen. Details, wie den Preis und ob es auch außerhalb des chinesischen Marktes verkauft wird, nannte man vorerst nicht. Diese dürften spätestens zum Mobile World Congress folgen, der Ende Februar in Barcelona stattfindet. Dort dürfte zudem zumindest ein weiteres Smartphone mit einem ähnlichen Konzept zu sehen sein. Leaks zufolge arbeitet auch Konkurrent Vivo an einem derartigen Gerät.