Produkte
31.03.2015

Microsoft veröffentlicht Testversion von Project Spartan

Mit einer neuen Preview-Version von Windows 10 kann der Nachfolger des Internet Explorers ausprobiert werden.

Microsoft hat am Montag eine Preview-Version seines neuen Browsers, der unter dem Codnamen „Project Spartan“ bekannt ist, veröffentlicht. Der Internet-Explorer-Nachfolger ist Teil eines Updates für die Windows 10 Preview (Build-Nummer 10049).

Microsoft hat bereits Anfang des Jahres eine Reihe von Features des neuen Browsers präsentiert. Nicht alle können in der Preview genutzt werden. So ist die Sprachassistentin Cortana nur eingeschränkt verfügbar, etwa für Wetter- und Aktien-Informationen. Ein neuer Lesemodus, der die Lektüre langer Texte angenehmer gestalten soll, kann zwar ausprobiert werden, das Offline-Speichern von Webseiten funktioniert aber noch genauso wenig wie der nahtlose Übergang zwischen verschiedenen Geräten.

Web Notes

Enthalten ist allerdings die Web-Notes-Funktion, mit der Notizen direkt auf Webseiten angebracht und mittels E-Mail, Social Media oder Microsofts OneDrive geteilt werden können. Auch OneNote wird unterstützt.

Die veröffentlichte Version des neuen Microsoft-Browsers, der auf der neuen Browser-Engine Edge läuft, ist noch rudimentär. Nach Angaben des Unternehmens soll sie aber laufend upgedatet werden. Im Sommer soll der neue Browser schließlich gemeinsam mit dem nächsten Microsoft-Betriebssystem ausgeliefert werden.

Wer bereits eine Preview Version von Windows 10 installiert hat, erhält den neuen Build über ein Windows Update. Ansonsten ist für das Probieren des neuen Microsoft-Browsers eine Anmeldung beim Windows Insider Programm notwendig.

Fest steht bereits, dass „Project Spartan“ der Standard-Browser in Windows 10 sein wird. Ein Name wird noch gesucht. Aber auch der Internet Explorer soll mit dem neuen Betriebssystem weiterhin verfügbar sein.