Produkte
12/27/2018

Musk: Europa bald 100-prozentig mit Superchargern versorgt

Das Ladenetz für Tesla-Autos soll im kommenden Jahr massiv ausgebaut werden, erklärt der CEO des E-Autobauers.

Eine hundertprozentige Abdeckung mit Tesla-Superchargern - von Irland bis Kiew, von Norwegen bis zur Türkei. Das verspricht Tesla-CEO Elon Musk in einem Tweet. Im kommenden Jahr soll also das Ladenetz des US-amerikanischen Elektroautobauers in Europa massiv ausgebaut werden.

Aktuell betreibt Tesla 11.852 Supercharger-Ladepunkte an insgesamt 1426 Ladestationen weltweit. Das ist weit hinter dem selbstgesteckten Ziel. Demnach sollten Ende 2018 weltweit 18.000 Supercharger in Betrieb sein.

Neue Supercharger V3

Die nächste Ausbaustufe des Ladenetz soll auch die künftige Supercharger-Version V3 beinhalten. Details dazu sind noch diffus. Laut früheren Angaben sollten die Supercharger V3 eine Ladeleistung von bis zu 350 kW unterstützen. Mittlerweile ist eine Leistung zwischen 200 und 250 kW eher wahrscheinlich.

Die derzeitigen Supercharger unterstützen eine Ladeleistung mit Spitzen von bis zu 145 kW. Das international standardisierten und in Europa übliche Ladeverfahren Combined Charging System (CCS) ermöglicht eine Ladeleistung von bis zu 350 kW.

Europäische Stecker für europäisches Model 3

Die europäische Version des Model 3 wird auch den hierzulande üblichen CCS-Stecker zum Schnellladen unterstützen. Damit werden die Batterien der Fahrzeuge nicht nur an den hauseigenen Superchargern, sondern auch an Ladesäulen diverser anderer Anbieter aufgefüllt werden können. Für Besitzer der älteren Tesla-Wagen Model S und Model X soll es demnächst CCS-Adapter geben, wie Tesla am Mittwoch ankündigte.