© Reuters/MIKE BLAKE

Video-Streaming
09/22/2014

Netflix schon bald auch für Linux verfügbar

Der US-Dienst, der vergangene Woche in Österreich gestartet ist, kann schon bald auch offiziell unter Linux verwendet werden.

Linux-Nutzer mussten stets auf Tricks zurückgreifen, um den Streaming-Anbieter Netflix (zum Test) nutzen zu können. Das könnte sich nun aber schon bald ändern. Ein Mitarbeiter von Netflix erkundigte sich in einem Ubuntu Entwickler-Forum, wie man es bewerkstelligen könnte, dass in einer kommenden Version von Ubuntu die neueste Version der Network Security Services integriert werden. Mit Version 3.16.2 der von Mozilla entwickelten Lösung wird unter anderem die Encrypted Media Extensions unter Linux nutzbar, die DRM in HTML5-Videos ermöglicht. Die Rechteinhaber haben eine derartige Lösung von Netflix verlangt.

Ende für Silverlight

Netflix beginnt nun langsam damit, den HTML5-Player für mehrere Plattformen anzubieten. Neben Safari 8 unter Yosemite wird bislang nur der Internet Explorer 11 auf Windows 8.1 unterstützt. Unter Linux wäre der HTML5-Player lediglich mit Chrome nutzbar, die Technologie wurde noch nicht in Firefox integriert. Zur Zeit kann man auch durch Wechseln des User Agents in Chrome oder über das Pipelight-Plugin auf Netflix unter Linux zugreifen. Netflix setzt bereits seit dem Start des Streaming-Dienstes auf das proprietäre Microsoft-Plugin Silverlight.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.