Produkte
04.02.2019

Neuer Firefox blockiert alle Autoplay-Videos mit Ton

Die kommende Version des Browsers erhält standardmäßig eine Funktion, welche die Nerven von Nutzern schonen soll.

Wer kennt das nicht? Man surft im Internet, hat mehrere Tabs offen, und plötzlich schreit einem aus den Computer- oder Notebooklautsprechern ohrenbetäubender Lärm in Form von Stimmen, Musik oder einfach nur Geräuschen entgegen. Meist ist einem zunächst gar nicht bewusst, woher der Krach kommt, bis man das entsprechende Browsertab und den dazugehörigen Inhalt gefunden hat. Meist ist dafür ein auf einer Webseite eingebettetes Video verantwortlich, das ungefragt sofort startet.

Firefox 66 macht Audio den Garaus

Damit soll nun standardmäßig Schluss sein - zumindest wenn man mit dem Firefox surft. Denn Browserentwickler Mozilla hat angekündigt, mit Firefox Version 66, die für 19. März 2019 erwartet wird, Autoplay-Video und -Audio zu blockieren, wenn es mit einer Tonspur versehen ist. Mozilla warnt Entwickler derzeit daher, ihre Webseiten so anzupassen, dass derartige Inhalte nicht gänzlich blockiert werden.

Stummes Autoplay ist auch in der neuen Firefox-Version erlaubt. Generell wird Audio künftig in Firefox nur wiedergegeben, wenn der Nutzer das eingebettete Video oder Audio aktiv anklickt bzw. den Ton in dem Element auf laut stellt. Nutzer, welche die Funktion bei einigen Seiten deaktivieren wollen, können diesen gesondert eine Erlaubnis erteilen. Über die Firefox-Einstellungen können die eigenen Präferenzen verwaltet werden.