© Fresco Motors

Produkte
08/03/2019

Norwegisches Start-up kündigt Elektroauto mit "Akku-Kanister" an

Der Reverie von Fresco Motors ist eine elektrische Limousine mit beeindruckenden Spezifikationen.

Obwohl Norwegen in Sachen Verbreitung zu den am weitest fortgeschrittenen Ländern bei Elektromobilität zählt, gibt es kein norwegisches Elektroauto. Das Start-up Fresco Motors will das ändern. Nun hat das Jungunternehmen den Stealth-Mode verlassen und erste Details zu seinem geplanten Produkt verraten. Demnach soll das Auto den Namen Reverie tragen, wie Electrek berichtet

In seinem Design sieht das Auto durchaus futuristisch aus und erinnert laut Electrec an den ersten Tesla Model S Prototyp und einem Chrysler 300. In Sachen Größe liegt man zwischen einem Model S und einem Model 3. Die beiden Tesla-Autos zählen zu den aktuell populärsten in Norwegen. Prototyp gibt es noch keinen, bei den veröffentlichten Fotos handelt es sich um computergenerierte Aufnahmen.

“Akku-Kanister”

Zur Reichweite wollte man bei Fresco Motors noch keine Angaben machen, es heißt lediglich, man müsse sich dabei “keine Sorgen machen”. Außerdem lässt das Start-up noch mit einer Aussage aufhorchen, wonach das Elektroauto mit einer transportablen Batterie kommen soll. So heißt es: „Besitzer von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor haben häufig Kanister. Warum sollten Besitzer von Elektrofahrzeugen nicht dasselbe haben”. 

Was genau damit gemeint ist, ist aktuell noch unklar. Dass der komplette Akku des Autos standardmäßig entnehmbar ist, erscheint unwahrscheinlich. Anzunehmen ist eher, dass das Auto mit einer Art Power Pack kommt, oder ein Teil des integrierten Akkus einfach extern aufladbar ist. 

Außerdem soll das Auto standardmäßig mit einem Drahtlos-Ladepad ausgeliefert werden.

Spezifikationen

Bei den konkreten Spezifikationen hält man sich noch etwas zurück. Zumindest die genauen Dimensionen wurden bekannt gegeben. Demnach soll das Auto 4,8 Meter lang und 2,2 Meter breit sein. Die Höhe wird 1,4 Meter betragen, der Radstand 2,7 Meter. 

Von null auf 100 km/h soll der Reverie in flotten zwei Sekunden beschleunigen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 300km/h. 

Wann das Auto erscheinen wird, ist aktuell noch unklar. Auch zum Preis gibt es noch keine Angaben. Interessierte Kunden können dennoch bereits jetzt Exemplare “reservieren”. Damit verpflichtet man sich allerdings noch zu keinem Kauf, bekommt aber die Möglichkeit, unter den ersten Kunden zu sein.