© OnePlus

Produkte
08/06/2020

OnePlus-Handys: Vorinstalliertes Facebook lässt sich nicht löschen

OnePlus-User ärgern sich über die vorinstallierten Facebook-Apps, die nicht entfernt werden können.

Bloatware auf Android-Handys war vor allem in den vergangenen Jahren ein großes Ärgernis. Über Apps, die sich nicht deinstallieren lassen und unnötig Speicherplatz in Anspruch nehmen, freut sich wohl niemand. In letzter Zeit scheinen allerdings die Bloatware-Apps eher auf dem Rückzug zu sein. Jetzt prescht OnePlus damit wieder vor.

OnePlus-Handys kommen nämlich mit einem vorinstallierten Facebook-Bundle. Auf dem OnePlus 8, 8 Pro und den neuen Nord-Smartphones sind der Facebook App Installer, der Facebook App Manager sowie die Facebook Services als System-Apps in das Betriebssystem integriert. Die eigentliche Facebook-App ist ebenso vorinstalliert, genauso wie der Facebook Messenger und Instagram. Auch die Netflix-App ist Teil des Oxygen OS.

Facebook-Apps lassen sich nicht löschen

OnePlus-User, die das Facebook-Bundle löschen wollen, werden enttäuscht sein. Zwar lassen sich die Apps von Facebook, Instagram und der Facebook Messenger deinstallieren, der Facebook App Manager und die Facebook Services können nicht entfernt werden. Schwacher Trost: Die beiden System-Apps können in den Einstellungen zumindest deaktiviert werden.

Was die Facebook-System-Apps im Hintergrund genau machen ist aber unklar. Ebenso herrscht Unklarheit darüber, welche Daten und Informationen die vorinstallierten Apps aus dem Hause Zuckerberg mit dem Social-Media-Giganten teilen. Auf Reddit ärgern sich zahlreiche OnePlus-User über diesen Schritt des chinesischen Smartphone-Herstellers.

OnePlus hält an Facebook-Bloatware fest

Wie OnePlus gegenüber Android Police bestätigt, werden auch kommende Geräte mit dem vorinstallierten Facebook-Bundle ausgeliefert werden. Laut OnePlus soll die Facebook-Bloatware einer längeren Akkulaufzeit zuträglich sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.