© AP / Marcio Jose Sanchez

Produkte
12/12/2019

Porsche Taycan Turbo enttäuscht bei Reichweiten-Test

Das Elektroauto hat sich dem EPA-Reichweiten-Test unterzogen und kommt deutlich weniger weit als erwartet.

Mit welcher Reichweite Elektroautos in den USA beworben werden dürfen, entscheidet die Umweltbehörde Environmental Protection Agency (EPA). Dafür testet sie die Fahrzeuge entsprechend. Nun wurde Porsches Taycan Turbo überprüft, der im September vorgestellt wurde. Das Ergebnis dürfte Porsche sowie seine Fans enttäuschen: So kommt das Auto laut EPA-Test auf eine reichweite von mageren 201 Meilen, also etwas über 323 Kilometer. 

Ursprünglich hatte Porsche von bis zu 450 Kilometer gesprochen. Damals bezog man sich aber auf die Messungen nach WLTP-Standard (Worldwide Harmonised Light Vehicles Test Procedure). Diese Messmethode bringt in der Regel höhere Werte als die EPA, beim Porsche klaffen die Werte aber besonders deutlich auseinander. Erwartet wurde ein EPA-Wert von zumindest 340 Kilometer.

Konkurrenz Tesla

Auch gegenüber der Konkurrenz schlägt sich der Taycan Turbo nicht besonders gut. So kommt der Mitbewerber Tesla mit seinem Model S Performance auf eine EPA-Reichweite von 348 Meilen - also 560 Kilometer. Das ist auch deswegen interessant, weil die beiden Autos einen sehr ähnlichen Akku haben (Taycan: 93,4 kWh, Model S: 100 kWh). 

Über die Gründe für die geringe Reichweite kann man nur spekulieren. Eigentlich wurde dem Taycan etwa bei der Aerodynamik ein gutes Zeugnis ausgestellt, wie Elektrek schreibt. Es wäre denkbar, dass es unter anderem an dem eher hohen Gewicht von 2305 Kilogramm liegt. Allerdings hatten Beobachter dennoch mit besseren Werten gerechnet.