© Raspberry Pi Foundation

Produkte
06/24/2019

Raspberry Pi stellt neue Version des Mini-PC vor

Der Raspberry Pi 4 soll Nutzer mit wesentlich mehr Leistung und dem gewohnt günstigen Preis überzeugen.

"Mit der dreifachen Prozessor- und vierfachen Multimedia-Leistung im Vergleich zu seinem Vorgänger können Nutzer jetzt surfen, Filme streamen, Bilder bearbeiten, und sogar Applikationen entwickeln, in Ultra HD-Qualität, für einen Bruchteil der Kosten von herkömmlichen Desktop-PCs", heißt es in einer Aussendung Raspberry Pi Foundation anlässlich der Ankündigung der vierten Generation des Mini-PCs.

Konkret verfügt der neue Raspberry Pi 4 über einen Quad-core 64-bit Broadcom-Chip und bis zu 4 GB RAM. Er kann Bluetooth 5.0 und Dualband-WLAN, hat einen Gigabit-Ehternet-Anschluss, vier USB-Ports (2x USB 3.0, 2x USB 2.0). Die Stromversorgung wird per USB-C organisiert. Ein herkömmlicher 3,5mm-Kopfhöreranschluss steht zur Verfügung.

Außerdem kann der Raspberry Pi 4 über die zwei Micro-HDMI-Ports zwei 4K-Monitore gleichzeitig betreiben. Als interner Speicher dient weiterhin eine microSD-Karte, von der aus auch das Betriebssystem gestartet wird.

Ab 31 Euro

Der vollständige Desktop-PC ist in den Varianten mit 1 GB, 2 GB, und 4 GB Arbeitsspeicher ab 31 Euro erhältlich, heißt es in der Aussendung. Damit sei der Raspberry Pi 4 - laut Herstellerangaben - der weltweit erschwinglichste Multimedia-PC.

Tatsächlich wird der Raspberry Pi 4 bei den zertifizierten Händlern der offiziellen Website ab 36,50 Euro angeboten. Die weiteren Euro-Preise wurden zunächst nicht veröffentlicht. Der Preis für das 2-GB-RAM-Modell liegt dort bei 47,85 Euro, die Version mit 4 GB RAM kostet 58,75 Euro Pfund.

Neben dem kleinen Rechner und diversen Bundles ist auch ein komplettes Desktop-Set verfügbar. Es enthält neben dem Raspberry Pi 4 auch Maus, Tastatur, 64 GB microSD-Karte, Netzteil, zwei HDMI-Kabel sowie ein LAN-Kabel, Kühlkörper und Gehäuse. Dieses wird um 129 Euro verkauft.