FILES-US-AVIATION-ACCIDENT-BOEING-FAA

© APA/AFP/MARK RALSTON / MARK RALSTON

Produkte
10/15/2019

Rückkehr von Boeing 737 MAX in den Flugbetrieb verzögert sich

Anstatt noch heuer sollen Passagierflüge mit der Boeing 737 MAX erst wieder im Februar beginnen.

Die schlechten Nachrichten für die 737 MAX des amerikanischen Flugzeugherstellers Boeing reißen nicht ab. Voraussichtlich können die Jets, die nach zwei tödlichen Abstürzen im März aus dem Verkehr gezogen wurden, erst "im Zeitraum Februar" ihren Dienst wieder aufnehmen, wie die US-Pilotenvereinigung der Southwest Airlines (SWAPA) berichtet.

Southwest, United Airlines und American Airlines schätzen, dass ihre 737-Max-Flotte Anfang Jänner wieder abheben kann. Der Airbus-Rivale gab zuvor an, es werde "auf die Rückkehr in den Dienst im vierten Quartal" diesen Jahres hingearbeitet. Ein wichtiger Schritt - ein Zertifizierungstestflug von Boeing - wird erst Anfang November erwartet.

Piloten klagen

SWAPA hat vergangene Woche angekündigt, Boeing zu verklagen, wie Reuters berichtet. Der Flugzeughersteller habe seine Kundschaft, Fluglinien wie Piloten, "absichtlich irregeführt". Alleine für Southwest Airlines hat der Ausfall seiner 737-Max-Flotte zu mehr als 30.000 Flugausfällen und einem Lohnentgang von 100 Millionen Dollar für Piloten geführt. Laut Boeing ist die Klage "wertlos, und wir werden uns entschieden dagegen verteidigen."