Produkte
29.11.2018

Samsung bringt günstige Terabyte-SSD

Selbst Flash-Speicher mit großer Kapazität sind mittlerweile durchaus bezahlbar geworden.

Bis vor wenigen Jahren war es noch nicht ungewöhnlich, wenn SSDs mit Kapazitäten von einem Terabyte mehrere hundert Euro kosteten. Diese Zeiten sind mittlerweile vorbei, auch bei Markenherstellen wie Samsung. Mit dem neuen Modell purzeln die Preise nun weiter.

Die 860 QVO soll ab 16. Dezember verfügbar sein und 160 Euro kosten. Für zwei Terabyte werden 310 Euro fällig und auch die Vier-Terabyte-Variante ist mit 620 Euro (jeweils UVP) noch vergleichsweise moderat im Preis. Es ist außerdem davon auszugehen, dass die Preise in der Praxis nach einiger Zeit nochmal deutlich fallen werden.

QLC-Flash

Grund für die günstigeren Preise ist die Technologie QLC-Flash. Der V-NAND-Speicher mit vier Bit pro Speicherzelle ist in der Herstellung deutlich günstiger als die TLC-Variante mit drei Bit pro Speicherzelle.

Als Lesegeschwindigkeit gibt Samsung schnelle 550 MB/s an, bei der Schreibgeschwindigkeit liegen die SSDs bei respektablen 520 MB/s. Zweiteres ist allerdings nur durch den SLC-Cache möglich. Bei einem Geschwindigkeitstest von heise.de sinkt die Schreibleistung nach Befüllen des Cache-Speichers dramatisch ab.