Bei seinem Upacked-Event stellt Samsung das faltbare Smartphone Galaxy Fold vor

© Samsung

Produkte
02/20/2019

Samsung präsentiert faltbares Smartphone Galaxy Fold

Aufgeklappt besitzt das Galaxy Fold ein 7,3 Zoll Display, auf dem bis zu drei laufende Apps gleichzeitig angezeigt werden können.

Über Samsungs erstes faltbares Smartphone wurde vorab intensiv spekuliert. Heute Abend wurde es neben dem Galaxy S10 (zum Kurztest) endlich vorgestellt: Das Samsung Galaxy Fold. Dank eines flexiblen Displays kann das Smartphone wie ein Buch aufgeklappt werden. Im Inneren entfaltet sich ein 7,3 Zoll großes AMOLED ("Infinity Flex Display"), während die Außenseite (Samsung nennt es das "Cover") mit einem 4,6 Zoll AMOLED aufwartet. Nutzer sollen also zwischen kompakteren Dimensionen oder großem Display wählen können.

Smartphone-Tablet-Hybrid

"Galaxy Fold führt eine komplett neue Kategorie ein", meint DJ Koh, der Präsident von Samsungs Mobilgerätesparte, stolz. "Wir haben Galaxy Fold für diejenigen entwickelt, die erleben möchten, was ein faltbares Premium-Gerät über die Grenzen eines traditionellen Smartphones hinaus bewirken kann."

Durch den vielen Platz kann man auf dem Galaxy Fold gleich drei Apps gleichzeitig auf dem aufgefalteten Hauptdisplay laufen lassen. Apps, die man bereits auf dem Cover-Display geöffnet hat, werden nahtlos am Hauptdisplay fortgesetzt, sollte man sich während des Betriebs für den größeren Bildschirm entscheiden.

Sechs Kameras

Um eine möglichst flüssige Bedienung bei mehreren gleichzeitig laufenden Apps zu gewährleisten, hat Samsung im Galaxy Fold einen 64-bit Octa-Core-Prozessor in 7 Nanometer-Architektur verbaut. Dazu gibt es 12 Gigabyte RAM.

Um Motive jederzeit aufnehmen zu können, egal wie man das Gerät hält, wurden gleich sechs Kameras verbaut: Das Cover-Display erhielt eine einzelne 10-Megapixel-Selfie-Kamera. Auf der Rückseite finden gleich drei Kameras Platz (16 MP Ultra-Weitwinkel, 12 MP Weitwinkel mit Lichtstärke f1.5, 12 MP Tele mit zweifach optischem Zoom). Über dem großen Hauptdisplay sitzen zwei weitere Kameras (10 MP und 8 MP).

Samsung Galaxy Fold

Zwei Akkus

Der Fingerabdrucksensor wurde beim Falt-Smartphone auf den Rahmen verlegt. Dort soll der Daumen natürlicherweise ruhen und die Display-Sperre schnell aufheben. Die integrierten Lautsprecher stammen von AKG. Die Ausstattung verlangt entsprechende Akkukapazität. 4.380 mAh sind im Galaxy Fold auf zwei Akkus aufgeteilt. Genau wie das Galaxy S10 unterstützt auch das Galaxy Fold Wireless PowerShare, um gleich zwei Samsung-Smartphones mit nur einem Ladegerät aufzuladen.

Das Samsung Galaxy Fold wird im zweiten Quartal 2019 auf den Markt kommen. Die Farboptionen lauten "Space Silver", "Cosmos Black", "Martian Green" und "Astro Blue". Der Preis soll ab 1980 US-Dollar betragen. Ein Preis für den europäischen Raum wurde nicht genannt. Egal, wie hoch er ausfallen sollte, koreanische Marktanalysten prophezeien faltbaren Smartphones wie dem Galaxy Fold eine glorreiche Zukunft.