© REUTERS/KIM HONG-JI

Produkte
10/12/2016

Samsung weiß nicht, warum Galaxy Note explodiert

Samsung weiß laut Medienberichten auch nach der Einstellung der Smartphone-Linie noch immer nicht, warum die Galaxy Note 7 Modelle zu rauchen und explodieren beginnen.

Am Dienstag wurde bekannt, dass nur zwei Monate nach seiner Präsentation die Produktion des Galaxy Note 7 endgültig eingestellt wird. Laut einem Bericht der „New York Times“ weiß der südkoreanische Handy-Konzern noch immer nicht, warum die Galaxy Note 7 Geräte eigentlich explodieren. Zuerst vermutete man den Akku dahinter. Das war auch das, was das Team offiziell bekannt gab, das die Explosionen untersucht hatte. Der Akku wurde in Folge ausgetauscht, der Lieferant gewechselt.

Keine Erklärung

Doch als dann plötzlich weitere Galaxy Note 7 Geräte explodierten, bei denen der Akku ausgetauscht worden war, war dies als Erklärung für die Ursache weitgehend unbrauchbar geworden. Als nächstes vermutete man, dass es mit dem USB-C-Port zu tun haben könnte, aber genaues weiß man nicht. Es wird jetzt lediglich ein Fehler auch in den neuen Akkus vermutet.

Erste Erkenntnisse aus der Untersuchung der jüngsten Zwischenfälle sollen laut Insider-Berichten auf ein Problem mit den neuen Batterien hinweisen. Die neuen Akkus stammen nicht mehr von der Samsung-Firma SDI, sondern von der chinesischen Firma Amperex Technology. Aus Kreisen der koreanischen Behörde für Technik und Sicherheit hieß es hingegen, dass es sich möglicherweise um zwei getrennte Probleme handeln könnte.

"Leute machen sich Sorgen"

Samsung selbst hat bisher nichts Näheres zur Ursache der neuerlichen Brände bekannt gegeben. Am Dienstag hieß es lediglich, dass man die Smartphone-Linie einstellen werde. „Die Leute machen sich Sorgen, weil sie nicht wissen, was das Problem ist“, sagte der besorgte Investor Kim Hyun Su, Fondsmanager bei IBK Asset Management. Die Kunden bräuchten die Gewissheit, dass die nächste Handy-Generation nicht von den Bränden betroffen sein werde.

Security-Video

Erst am Sonntag gelangte ein Video einer Security-Kamera ins Netz, das zeigte, wie ein bereits ausgetauschtes Samsung Galaxy Note 7 in der Hand einer Frau zu rauchen anfing. Das Smartphone wurde nun an Samsung weitergereicht, die das Gerät untersuchen wollen.

Das Samsung Galaxy Note 7 wurde erst am 2. August offiziell vorgestellt, seit dem 19. August wurde es in einigen ausgewählten Märkten verkauft. In Europa wurde der Verkaufsstart mehrmals verschoben, zuletzt war vom 28. Oktober die Rede gewesen. Dieser Termin ist jetzt allerdings hinfällig.

Die rauchenden und explodierenden Samsung Galaxy Note 7 Smartphones sorgten auf Social Media-Kanälen für zahlreiche Scherze. Für Samsung hat das Debakel jedoch ernsthafte Auswirkungen. Samsung rechnet deswegen mit deutlich weniger Gewinn im vergangenen Quartal als ursprünglich prognostiziert. Samsung hat zudem damit begonnen, feuerfeste Boxen und Latex-Handschuhe im Rahmen einer weltweiten Rückholaktion zu verschicken.