Produkte
22.03.2018

Siri liest am iPhone X verborgene Nachrichten vor

Am Lockscreen des iPhone X nicht ohne Face-ID-Abgleich angezeigte Nachrichten werden von Siri allzu bereitwillig vorgelesen.

Die brasilianische Webseite MacMagazine ist auf einen neuen iOS-Bug gestoßen. Die sprachgesteuerte Assistentin Siri entpuppt sich dabei als Plappermaul. Am iPhone X eingehende Nachrichten von WhatsApp, Facebook Messenger und anderen Messenger-Diensten werden standardmäßig nicht mit vollem Text am Lockscreen angezeigt. Um eine Vorschau auf die Nachrichten zu erhalten, muss der Nutzer das Smartphone erst mittels Gesichtsscan (Face ID) entsperren. Bittet jemand Siri allerdings darum, die Nachrichten vorzulesen, so geschieht das ohne vorhergehende Authentifizierung.

Während diverse Messenger-Dienste von Drittanbietern von dem Bug betroffen sind, hält Siri bei Apples iMessage dicht. Die Assistentin gibt hier nicht allzu bereitwillig Auskunft. Um Nachrichten vorgelesen zu bekommen, ist freilich der physische Zugang zum Gerät notwendig. Die Privatsphären-Schwachstelle lässt sich auch einfach beheben. In den Einstellungen kann man Siri im Lockscreen-Zustand einfach ganz deaktivieren. Der von MacMagazine aufgefundene Bug wurde in der aktuellen iOS-Version 11.2.6 sowie in der iOS-Beta-Version 11.3 entdeckt.

Wie Heise.de berichtet, wurde Siri nicht zum ersten Mal als Datenleck identifiziert. Während sich das iPhone X im Lockscreen-Modus befindet, konnte man Siri etwa fragen, wer der Gerätebesitzer sei. Ehrliche Finder eines verlorenen iPhone X sollten so einen wertvollen Tipp erhalten. Die Funktion konnte jedoch auch von Kriminellen für gezieltes Phishing missbraucht werden.