© Google

Produkte

So funktioniert Google Chromes neuer Adblocker

Google hat ein neues Feature für seinen Chrome-Browser 87, veröffentlicht. Erste Nutzer berichten davon, dass manche Werbemittel automatisch ausgeblendet werden. 

Die Funktion soll den Browser schneller machen. Wenn bestimmte Werbemittel zu viele Ressourcen verbrauchen, werden sie ausgeblendet. Die Kriterien dafür sind, dass die Werbung mehr als 60 Sekunden die CPU auslasten oder mehr als 4 MB Bandbreite benötigen. 

Dann wird die Nachricht angezeigt, dass die Werbung zu viele Ressourcen verbraucht und Chrome es daher entfernt hat. 

Nun konnten entdeckten einige Nutzer das im September angekündigte Feature bereits in der Desktop-Variante und der mobilen Android-Version. Laut BleepingComputer betrifft das zunächst Werbemittel, die über den Google-eigenen Service AdSense ausgeliefert werden. 

Schwierigkeiten für Adblocker

Das neue Feature kommt kurz nach der Bekanntgabe, dass Google für Chrome 88 eine neue Schnittstelle verwenden will, die Adblocker einschränken könnte. Das Manifest V3 ändert unter anderem die Blockierfunktion. Bei der neuen Alternative will Chrome selbst filtern, was blockiert werden soll. Damit könnten einige Adblocker Probleme haben. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!