Produkte
07.12.2016

SSDs sollen demnächst deutlich teurer werden

Produktionsumstellungen und wachsende Beliebtheit von Solid State Disk sollen die Preise spürbar anziehen lassen.

In der Tech-Branche findet derzeit gerade ein Wechsel von herkömmlichen Festplatten hin zu Flashspeichermedien statt, was die Nachfrage nach Solid State Disks in die Höhe treibt. Aufgrund der wachsenden Beliebtheit der SSDs steigen auch die Preise der dafür nötigen Flash-Speicher, da die Nachfrage kaum gedeckt werden kann. Einem Bericht von DRAMexchange zufolge, sei die Nachfrage so hoch, dass die Lagerbestände für NAND-Speicher bereits knapp werden. Auch die Nachfrage nach MLC- und TLC-Speicher sei deutlich gestiegen.

Ein weiterer Faktor, der die Preise in die Höhe treibe, sei die Produktionsumstellung von 2D NAND auf 3D NAND. Zwar werde dieser Engpass aufgrund der aktuell laufenden Umstellungen langfristig wieder abflachen, in der Zwischenzeit führt er allerdings ebenso zu höheren Preisen.

Im vierten Quartal diesen Jahres sind die Preise für SSDs gegenüber dem dritten Quartal bereits um sechs bis zehn Prozent gestiegen, stellt TrendForce fest. Dieser Trend soll noch anhalten. Auch DRAMexchange erwartet, dass die Preise für SSDs kommendes Jahr spürbar steigen werden, sollte die Nachfrage anhalten beziehungsweise weiter steigen, wovon auszugehen ist.