© REUTERS / BRENDAN MCDERMID

Produkte
08/20/2019

"Tesla-Killer" kommen nicht in die Gänge

Trotz großer Ambitionen läuft der Verkauf der Luxus-E-Autos Jaguar I-Pace und Audi e-tron eher schleppend an.

Im Segment der elektrisch angetriebenen Luxusautos ist Tesla mit seinen Model S und Model X weiterhin das Maß der Dinge. Wie Bloomberg berichtet, kommt es öfter vor, dass neue Automodelle in dem Segment als "potenzielle Tesla-Killer" beworben werden. Diese Ambitionen konnte bisher aber noch kein Konkurrent erfüllen. Zuletzt seien etwa der Jaguar I-Pace und der Audi e-tron angetreten, um Tesla Marktanteile abzuringen. Die Verkaufszahlen liegen aber unter den Erwartungen.

Wer Tesla nicht mag

Wie Statistiken der Beratungsfirma AutoPacific ergeben, liegen die Verkaufszahlen der Konkurrenten auch weit unter den Verkaufszahlen von Tesla unmittelbar nach den Markteintritten von Model S und Model X. Ein Hauptgrund dafür liege in den Leistungsunterschieden, erklärt Ed Kim von AutoPacific. "Wenn sich ein Kunde für den I-Pace entscheidet, dann ist das eine bewusste Wahl: Ich will den Tesla nicht. Du musst wirklich jemand sein, der einfach Tesla nicht mag, um so zu agieren."

Rabatt für Umsteiger

In punkto Akkugröße und Reichweite sei Tesla dominant. Sogar das als Mittelklasse-Auto eingestufte Model 3 käme mit einer vollen Akkuladung weiter als I-Pace und e-tron. Um den Nachteil wettzumachen, versuchen es Jaguar und Audi mit intensivem Marketing. Jaguar ist etwa in die Formel E eingestiegen, um als E-Fahrzeughersteller Bekanntheit zu erlangen. In den USA wird Tesla-Fahrern ein Rabatt von 3000 Dollar beim Kauf eines I-Pace gewährt.

Es braucht Zeit

Angesprochen auf die magere Ausbeute im Verkauf im Vergleich zu Tesla, betont ein Jaguar-Sprecher, dass der E-Auto-Markt immer noch sehr jung sei. James Barclay, der Renndirektor des Jaguar-Teams in der Formel E, meint: "Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Für einen Premium-Autohersteller mit seinem ersten Elektroauto braucht es Zeit, um den Markt zu erobern."

Alles relativ

Der Fairness halber muss man anmerken, dass der Audi e-tron erst seit März 2019 ausgeliefert wird. Legt man die Maßstäbe anders an - etwa indem man die Verkaufszahlen aller Tesla-Modelle mit jenen anderer Hersteller vergleicht - ergibt sich ein anderes Bild auf den Markt.

Laut InsideEVs liegt dann momentan der chinesische Hersteller BYD auf der weltweiten Spitzenposition. In der Rangliste der weltweit verkauften E-Auto-Modelle liegen Fahrzeuge von der Größe eines Model S und Model X nicht unter den Top Ten. Mobilitätsexperten halten Elektroautos mit besonders großen Akkus außerdem für wenig nachhaltig.