© Tesla/motor1

Produkte
03/11/2020

Tesla Model 3: Das ist sein größter Fehler

Der elektrische Mittelklassewagen von Tesla ist nahezu makellos. Doch bei Regen und Schnee offenbart sich eine große Schwäche des Elektroautos.

von Florian Christof

Das Tesla Model 3 kann in vielen Belangen überzeugen: Seine Motorisierung lässt kaum Wünsche offen, der Innenraum ist voluminös und modern und das Infotainment-System ist der Konkurrenz meilenweit voraus. Doch der Teufel steckt meist im Detail und hier zeigt sich ein schwerer Konstruktionsfehler des Tesla Model 3. 

Man kennt den Design-Fehler vielleicht von den zahlreichen YouTube-Videos, die sich darüber lustig machen. Auch in einem früheren Test haben wir bereits darüber berichtet. Doch beim Test der neuen Tesla-Software ist uns die peinliche Fehlkonstruktion erneut begegnet.

Wasser im Kofferraum

Wenn es regnet, sammelt sich Wasser auf der Dachfläche und dem Kofferraumdeckel. Öffnet man nun den Kofferraum, rinnt dieses Wasser auf die Dachfläche, von wo aus es wieder in Richtung des offenen Kofferraums rinnt. Ein Teil des Wassers wird zwar von einer Art Rinne aufgefangen, doch was zu viel ist, ist zu viel. Und so schwappt das Wasser teilweise über die Rinne und platscht in den Kofferraum. Bei Schneefall sieht das Problem übrigens noch schlimmer aus.

Während des Testens der neuen Tesla-Software, ist mir genau das passiert: Im Regen den Kofferraum geöffnet und schon waren der Rucksack und Stofftasche, die sich im Kofferraum befanden, richtig durchnässt. Insgesamt habe ich das Fahrzeug viermal bei Regen in Betrieb genommen und dabei den Kofferraum geöffnet: Zweimal ist Wasser im Kofferraum gelandet, einmal davon war es richtig viel. Zweimal konnte die Rinne das Wasser auffangen, sodass nur ein paar Tropfen in den Innenraum gelangt sind. 

Was Abhilfe schafft

Helfen kann hier nur, den Kofferraumdeckel vorsichtig und langsam zu öffnen. Denn dann wird das allermeiste Wasser von der Rinne aufgefangen. Außerdem bieten Zubehörhersteller bereits spezielle Regenrinnen an, die dafür sorgen, dass das Wasser seitlich abgeleitet wird. Darüber hinaus gibt es selbstgemachte Lösungen für das Problem von einigen Bastlern der Tesla-Community.