© Benjamin Sterbenz

E3
06/05/2012

Ubisoft bekennt sich zu Wii U und alten Helden

Auf der Spielemesse E3 enthüllte Ubisoft seine Hits der Saison. Neben alten Bekannten wie Assassin’s Creed oder Splinter Cell gab es auch etliche Wii U Games zu sehen. Zudem wurde ein gänzlich neues Spiel demonstriert, das sich der Überwachungsgesellschaft und dem Thema Privatsphäre widmet.

von Benjamin Sterbenz

Von den großen Studios, die auf der E3 ihr Programm für das verbleibende Jahr präsentierten, bot Ubisoft das breiteste Angebot. Von klassischen Shooter über Action-Abenteuer bis zu Fitness- und Tanz-Games war alles dabei. Die großen Hits darunter sind sicherlich das neue Splinter Cell Blacklist. Geheimagent Sam Fisher wird wieder entsandt, um im Iran/Irak Terroristen zu eliminieren. Es wird wieder geschlichen, die Lage sondiert und dann über Markierungen kontrolliert jeder Gegner beseitigt.

Halluzinationen und Attentäter
Interessant ist der Zugang zu Farcry 3: In der traumhaft schönen Insellandschaft macht sich die Hauptfigur auf, Bösewichtige zu erledigen. Geplagt wird sie dabei von psychedelischen Vorstellungen, die Grenzen zwischen Realität und Einbildung verschwimmen. Auch hier kommt die Gewalt übrigens nicht zu kurz, allerdings gibt es auch einiges an nackter (weiblicher Haut) zu sehen.

Assassin`s Creed 3 schließlich portiert das altbekannte Spielprinzip in den US-Unabhängigkeitskrieg. Auf der Suche nach den Templern legt man sich dabei mit den Briten an und bringt diese wieder auf kreativen Weg ums Eck. Gemeuchelt wird in der Natur (in schöner Schneelandschaft), aber auch in Städten. Die Geschichte selbst kommt sehr patriotisch daher, was US-Amerikaner freuen wird. Europäer lasst das Szenario eher kalt zurück.

Viele Spiele für Wii U
Abseits dieser programmierten Hits hat sich Ubisoft ganz Nintendos Wii U verschrieben. Obwohl Nintendo noch Details schuldig ist, demonstrierte Ubisoft bereits etliche Games und deren Funktionen. Bei Rayman Legends etwa können drei Spieler ganz klassisch mit Joystick am TV-Schirm spielen, ein Vierter erlebt das Spiel auf dem Touchscreen des Wii U Gamepad. Ihm stehen andere Funktionen zur Verfügung, an manchen Stellen werden nur ihm besondere Informationen offenbart. Bei der Demo wirkte das Konzept interessant und unterhaltsam – Kaufargument für die Wii U ist es aber nicht. Hier müssen die Entwickler noch weiter überlegen.

Für Nintendos Konsole wurden des weiteren ein Fitness- sowie ein Sport-Titel, das Tanz-Game Just Dance und ein Rabbids Game angekündigt. Lediglich einen Trailer gab es zu ZombiU zu sehen. Es ist ein Zombie-Shooter für die Wii U, bei dem man öfters stirbt und den Charakter wechselt.

Spiel mit Daten-Paranoia
Ein vielversprechendes Game wurde zum Schluss offenbart: Watch Dogs greift die Themen Überwachungsstaat, Datenschutz und Privatsphäre auf. Ähnlich wie in der US-Serie Person of Interest gibt eine Software, die die ganze Stadt kontrolliert. CTOS ist für das Stromnetz, Überwachungskameras, aber auch persönliche Personendaten zuständig. Ein Hacker verschafft sich darauf Zugriff und geht danach auf Jagd nach Bösewichten. Das Spiel selbst überrascht mit einer düsteren Atmosphäre und stylischer Grafik. Da weder Plattform noch Erscheinungszeitraum genannt wurden, wird vermutet, dass es sich um einen Next-Generation-Titel für kommende Konsolen handelt.