Produkte
02/26/2019

Unternehmen kritisieren: Firmen-Handys gehen zu schnell kaputt

Eine Umfrage ergibt, dass viele Firmen die Erfahrung gemacht haben, dass Smartphones zu oft kaputt gehen.

Zerbrochene Handydisplays sind nicht nur beim Privatgerät ärgerlich. Einer Umfrage zufolge, die vom Handy-Hersteller Cat in Auftrag gegeben wurde, klagen Unternehmen darüber, dass Firmen-Smartphones immer schneller und öfter kaputtgehen. Von den 497 befragten Unternehmen gaben 69 Prozent an, den Eindruck zu haben, dass Mobiltelefone zu schnell kaputtgehen. Ebenfalls 69 Prozent erklärten, mehr Geld für Handys auszugeben als jemals zuvor.

Der häufigste Schaden bei den befragten Firmen war ein zerbrochenes Display (62 Prozent). Außerdem kam es zu anderweitigen physischen Schäden wie etwa Wasserschäden.  

Die Firmen beklagen neben den offensichtlichen Reparaturkosten auch noch Produktivitätsverluste. Eine überwiegende Mehrheit berichtet etwa, dass die Geräte mindestens zwei Tage lang weggeben werden müssten. Dadurch, dass die Mitarbeiter ihre Geräte abgeben müssen, leidet ihr Arbeit.

Privatanwender

Einer Untersuchung des Mobilfunkanalysten CCS Insight zeigt außerdem, dass insgesamt jeder dritte europäische Verbraucher in den letzten drei Jahren Erfahrungen mit einem kaputten Display gemacht hat.

Cat selbst will mit der Veröffentlichung Stimmung für die eigenen Handys machen, die vor Displaybruch und anderen äußeren Einwirkungen besser geschützt sind, als herkömmliche Geräte.