Produkte 24.04.2018

Video: So hätte Nokias Smartwatch Moonraker funktioniert

Nokia Moonraker © Bild: Screenshot

Nach der Übernahme von Nokia hat Microsoft das Smartwatch-Projekt Moonraker eingestellt. Nun zeigt ein Video, wie die Nokia-Uhr funktioniert hätte.

Nokia hat bereits vor der Übernahme durch Microsoft an einer Smartwatch gearbeitet. Vor einigen Jahren sind bereits zahlreiche Bilder aufgetaucht, die die nie veröffentlichte Nokia-Uhr zeigen.

Youtube tdvrX87dVek

Die Smartwatch war offenbar fertig für den Markt und sollte 2015 mit dem Nokia Lumia 930 veröffentlicht werden. Doch da Microsoft zum Zeitpunkt der Nokia-Übernahme bereits an einem eigenen Wearable, dem Microsoft Band, arbeitete, wurde die Notbremse gezogen.

Youtube qyopaPZz-FU

Kachel-Design und Telefon-App

Das Video zeigt die Nokia-Smartwatch mit seiner letzten Firmware. Neben dem bekannten Windows-Kachel-Design erinnert die Funktionsweise stark an Android-Smartwatches. Die smarte Uhr verfügt über einen physischen Knopf, der dem Homebutton ähnelt. Zu sehen sind auch die Benachrichtigungen und eine Telefon-App. So hätte sich die Uhr wohl zum Telefonieren mit dem Smartphone gekoppelt.

1 / 4
©Microsoft/Nokia

Microsoft Moonraker Nokia Smartwatch

©Microsoft/Nokia

Microsoft Moonraker Nokia Smartwatch

©Microsoft/Nokia

Microsoft Moonraker Nokia Smartwatch

©Microsoft/Nokia

Microsoft Moonraker Nokia Smartwatch

Die Nokia Moonraker hatte ein LC-Display mit einer Auflösung von 240x190 Pixeln. Sie verfügte über NFC und den herkömmlichen Sensoren von mobilen Devices. Ähnlich wie bei der Apple Watch und bei Android-Wear-Geräten hätte die Nokia-Uhr mithilfe einer Windows-Phone-App eingerichtet und angepasst werden können.

( futurezone ) Erstellt am 24.04.2018