Nokia Moonraker

© Screenshot

Produkte
04/24/2018

Video: So hätte Nokias Smartwatch Moonraker funktioniert

Nach der Übernahme von Nokia hat Microsoft das Smartwatch-Projekt Moonraker eingestellt. Nun zeigt ein Video, wie die Nokia-Uhr funktioniert hätte.

Nokia hat bereits vor der Übernahme durch Microsoft an einer Smartwatch gearbeitet. Vor einigen Jahren sind bereits zahlreiche Bilder aufgetaucht, die die nie veröffentlichte Nokia-Uhr zeigen.

Die war offenbar fertig für den Markt und sollte 2015 mit dem Nokia Lumia 930 veröffentlicht werden. Doch da Microsoft zum Zeitpunkt der Nokia-Übernahme bereits an einem eigenen Wearable, dem Microsoft Band, arbeitete, wurde die Notbremse gezogen.

Kachel-Design und Telefon-App

Das Video zeigt die Nokia-Smartwatch mit seiner letzten Firmware. Neben dem bekannten Windows-Kachel-Design erinnert die Funktionsweise stark an Android-Smartwatches. Die smarte Uhr verfügt über einen physischen Knopf, der dem Homebutton ähnelt. Zu sehen sind auch die Benachrichtigungen und eine Telefon-App. So hätte sich die Uhr wohl zum Telefonieren mit dem Smartphone gekoppelt.

Microsoft Moonraker Nokia Smartwatch

Microsoft Moonraker Nokia Smartwatch

Microsoft Moonraker Nokia Smartwatch

Microsoft Moonraker Nokia Smartwatch

Die Nokia hatte ein LC-Display mit einer Auflösung von 240x190 Pixeln. Sie verfügte über NFC und den herkömmlichen Sensoren von mobilen Devices. Ähnlich wie bei der Apple Watch und bei Android-Wear-Geräten hätte die Nokia-Uhr mithilfe einer Windows-Phone-App eingerichtet und angepasst werden können.