© Screenshot

Produkte
03/28/2019

Video zeigt, wie Samsung Galaxy Fold 200.000 Mal gefaltet wird

Laut Samsung habe man das faltbare Smartphones intensiv geprüft. Berichte von ersten Nutzern lassen aber Zweifel aufkommen.

Samsung hat ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie das faltbare Smartphone Galaxy Fold getestet wird. Im 34 Sekunden langen Video ist die Vorrichtung zu sehen, mit der die Lebensdauer des Smartphone-Scharniers und –Bildschirms geprüft wird. Dabei wird das Smartphone eine Woche lang immer wieder auf- und zugeklappt. Laut Samsung soll so geprüft werden, ob das Scharnier und der flexible Bildschirm mindestens 200.000 Klappvorgänge überstehen können. Das entspricht einer Lebensdauer von knapp fünf Jahren, wenn der Nutzer das Smartphone jeden Tag 100 Mal auf- und zuklappen würde.

Zuletzt kamen jedoch Zweifel an der Qualität des Bildschirms auf. Eine anonyme Person, die das Galaxy Fold offenbar bereits nutzen konnte, teilte ihre Erfahrungen mit SamMobile. Demnach sei jener Bereich des Bildschirms, an dem das Smartphone gefaltet wird, sichtbar heller als der Rest. Laut dem Bericht sei das jedoch nicht sichtbar, sofern die Helligkeit über 70 Prozent eingestellt wird. Einen ähnlichen Effekt konnte die futurezone auch beim Hands-on von Huaweis faltbaren Smartphone Mate X feststellen. Huawei machte bislang keine konkreten Angaben zur Lebensdauer, das Scharnier soll aber zumindest zwei Jahre problemlos durchhalten.

Software hakt

Im Gegensatz zum Mate X wird das Galaxy Fold mit der Bildschirmseite nach innen gefaltet. Im zusammengeklappten Zustand wird ein zusätzlicher kleiner Bildschirm an der Außenseite aktiv, mit dem das Smartphone ebenfalls bedient werden kann. Laut dem SamMobile-Bericht bleibt im zusammengeklappten Zustand ein kleiner Spalt zwischen den beiden Gerätehälften, die jedoch schmal genug sei um übersehen zu werden. Der Bericht kritisiert auch Software-Probleme, da beim Aufklappen einige Apps mehrere Sekunden benötigen, um auf dem großen Bildschirm dargestellt zu werden.

Das Galaxy Fold ist ab dem 26. April in den USA erhältlich, an diesem Tag starten Vorbestellungen in Europa. Hierzulande soll das 2000-Euro-Smartphone ab dem 3. Mai erhältlich sein.