Produkte
25.06.2018

YouTube Music und Premium ist auf dem iPhone teurer

Wer ein YouTube-Premium-Update über Apple-Geräte abschließt, bezahlt bis zu fünf Euro mehr im Monat.

Mitte Juni hat Google offiziell seinen neuen Musik-Dienst YouTube Music sowie das werbefreie YouTube Premium gestartet. Wer in Österreich das reine YouTube-Music-Abo abschließen möchte, muss dafür 9,99 Euro monatlich bezahlen – aber nur dann, wenn man das Abo nicht von einem iPhone oder iPad innerhalb der jeweiligen App abschließt. Dort beträgt der Preis nämlich 11,99 Euro. Das Kombi-Abo mit YouTube Premium kostet 15,99 statt 11,99 Euro. Beim Familien-Abo (bis zu sechs Personen) werden sogar 22,99 statt 17,99 Euro fällig.

Der Grund dürfte wohl die 30-prozentige Provision sein, die Apple verlangt, wenn Inhalte über iTunes gekauft werden. Google schlägt diesen Betrag offenbar einfach auf den Endpreis auf, der den Kunden verrechnet wird. Derartiges Vorgehen ist auch von anderen Anbietern nicht unbekannt, bei Spotify musste man bis vor kurzem über In-App-Kauf auch mehr bezahlen, was der Streaming-Anbieter aber schließlich abstellte.

Über Browser billiger

In einer Stellungnahme gegenüber der futurezone bestätigte Google am frühen Montagabend, dass die höheren Kosten deshalb anfallen, weil die Provision, die Apple für In-App-Einkäufe verrechnet, an Apple-Nutzer weitergegeben werde. Der Konzern verwies darauf, dass Apple-Nutzer durch das Abschließen des Abos über jeden beliebigen Webbrowser die höheren Preise umgehen können. Dort ist der günstigere Preis für Nutzer aller Endgeräte verfügbar - auch wenn man das Abo über Safari bucht.

Mit YouTube-Music will Google den Umstand ausnutzen, dass sehr viele Menschen YouTube zum Musikhören verwenden. Hauptkonkurrent ist der Streaming-Dienst Spotify als auch das entsprechende Angebot von Apple.